Menü
Startseite
 
Trainingseinheiten
21.04.2018 - Stephan
Schwimmen: 1 h 0 min
21.04.2018 - Stephan
Laufen: 1 h 38 min
21.04.2018 - Reinhold
Radfahren - Strasse: 0 h 59 min
20.04.2018 - Stephan
Radfahren - Strasse: 1 h 4 min
19.04.2018 - Stephan
Laufen: 0 h 56 min
 
Die nächsten Termine
03.05.2018
Geburtstag Thomas
15.05.2018
Geburtstag Michael
24.06.2018
Geburtstag Johannes
 
Nächste Wettkämpfe
8. Mallorca Triathlon
05.05.2018
11. Indeland Triathlon
24.06.2018
Ironman Hamburg
29.07.2018
 
 
News
04.04.2015 - Two Ocean Ultra Marathon
Frank Stiltz und der Traum von Südafrika
Fast auf den Tag 4 Jahre ist es her, dass Frank Stiltz den Wunsch äußerte, einmal den Two Ocean Ultra-Marathon in Kapstadt laufen zu wollen. Im vergangenen Jahr wurden die Überlegungen in konkrete Formen gepresst und mit Grit Baedeker, Stephan Müll, Michael Wank und Diana Grau fanden sich sogar weitere Reisebegleiter, die den Lauf ganz oder als Halbmarathon am diesjährigen Ostersamstag unter die Füße nahmen.
Der Lauf selbst gibt sich den bescheidenen Namen "Schönster Marathon der Welt", was sicher auch eine gewisse Berechtigung hätte, wenn er denn auf der Originalstrecke gelaufen wird. Doch in diesem Jahr musste der schönste Abschnitt, der Chapman's Peak Drive aufgrund verheerender Waldbrände und Steinschlaggefahr berechtigterweise gesperrt und durch einen anstrengenden, 8 km andauernden Anstieg ersetzt werden, der einen eher bescheidenen Sightseeing-Faktor aufwies.
Zudem waren die Bedingungen an diesem Tag trübe und regnerisch. Während Stephan, Grit und Frank eine tadellose Vorbereitung incl. eines lockeren Trainingsmarathons absolvierten, musste Michael aufgrund einiger Beschwerden bis zuletzt um die Teilnahme bangen.
Um 6:30 Uhr startete dann endlich der 56 km lange Ultralauf. Der Gesang des bekannten südafrikanischen Lieds "Shosholoza" aus tausenden Kehlen sorgte für Gänsehautatmosphäre im Startblock.
Entlang der Strecke sorgten zahlreiche Zuschauer für eine gute Stimmung und feuerten die mehr als 10.000 Läufer vor allem auf den schwierigen letzten Kilometern unermüdlich an. Grit, Stephan und Michael erreichten gemeinsam nach 5:38h das Ziel und Frank, der bis zuletzt leichte Bedenken aufgrund des Zeitlimits hatte, erreichte glücklich nach sehr guten 6:20h das Ziel auf dem Gelände der Universität von Kapstadt und erfüllte sich seinen persönlichen Traum vom Two Ocean Marathon.
Diana Grau finishte unter schwierigen Bedingungen den HM in 2:24 h und komplettierte den Erfolg der LT-Läufer.

Ergebnisse
Bericht von Micha
Bilder
Artikel im Generalanzeiger
22.03.2015 - 10. Venloop

Zusammen mit dem LT Hennef ging es wieder einmal zu unseren holländischen Nachbarn nach Venlo zum dortigen Venloop.
Die Stimmung entlang der Strecke verursachte, wie jedes Jahr, wieder Gänsehaut-Feeling und das Wetter sorgte zudem für perfekte Laufbedingungen.
Das Ergebnis war an diesem Tage für Grit, Micha und Stephan zweitrangig, da dies der letzte Test für den kommenden Two Ocean Marathon darstellte.

Ergebnisse

Bilder
Artikel im Stadtecho
15.03.2015 - 41. Königsforst Marathon

Der Two Ocean Ultra-Marathon in Südafrika wirft langsam sein Schatten voraus und so stand heute der Königsforst Marathon ganz im Zeichen eines langen Vorbereitungs-Wettkampfes.
Am Start waren mit Grit, Frank und Stephan allerdings nur 3 der 4 Hennefer Teilnehmer, da Micha verletzungsbedingt verzichten musste.
Der Marathon verlief für alle 3 recht entspannt und locker und alle kamen mit zufriedenstellenden Zeiten ins Ziel.
Nächstes Wochenende gibt es mit dem Venloop noch einen weiteren Vorbereitungs-Lauf über die Halbmarathon-Distanz.


Ergebnisse

Bilder
16.11.2014 - Marathon durch Valencia
Zum Abschluss einer langen und erfolgreichen Saison begaben sich Grit, Stephan und Michael gemeinsam mit Heike, Guido und Diana vom Lauftreff Hennef zum Marathon nach Valencia. Die drittgrößte Stadt Spaniens lockt mit Sonnengarantie und angenehmen Temperaturen Tausende von Läufer auf eine ultraflache und mit Sehenswürdigkeiten gespickte Strecke, die neben dem Marathon auch auf einer 10 km Schleife zu bewältigen ist.

Gestartet wird vor der imposanten Kulisse der gigantischen Bauten, die im alten Flussbett des Turia entstanden, dessen Verlegung die Stadtväter nach einem verheerenden Hochwasser im Jahre 1957 beschlossen hatten. Heute wird das ehemalige Flussbett zu zahlreichen sportlichen und kulturellen Aktivitäten genutzt.

Die Vorbereitung zu diesem Lauf verlief sehr unterscheidlich. Während Grit und Stephan nahezu nach Plan trainieren konnten wurde Michael bis zum Start immer wieder durch eine Verletzung zurückgeworfen. So war es erneut Grit, die im Ziel mit einer weiteren Bestleistung (3:28,57 h) glänzte und einer sensationellen Saison die Krone aufsetzte. Auch Stephan war mit 3:05 h nicht unzufrieden, obwohl er gerne einen erneuten Angriff auf die 3 Stundenmarke unternommen hätte. Michael landete mit 3:27,37 h im Bereich seiner Möglichkeiten und war im Ziel froh, dass die Verletzung nicht erneut aufbrach.

Gemeinsam verbrachten die 6 Hennefer Läufer noch einige schöne Tage bei spätsommerlichen Bedingungen. Es folgt eine längere Saisonpause, in der neben der Regeneration bereits die Weichen für das kommende Jahr gestellt werden.

Ergebnisse


26.10.2014 - Drachenläufer

Einer der schönsten und anspruchsvollsten Landschaftsläufe in Deutschland findet im Siebengebirge statt und trägt den einprägsamen Namen Drachenlauf. Auf knapp 26 km Streckenlänge überwinden die Teilnehmer fast 1.000 Höhenmeter, bevor sie das Ziel am Gut Buschhof in Thomasberg erreichen.
Dass der Sieger Paul Snehotta diese Strecke in sagenhaften 1:49,55 h bewältigt, nötigt allen Finishern größten Respekt ab. Aber auch die Ergebnisse unserer Läufer können sich sehen lassen: Stephan Müll (2:10,37), Martin Schenk (2:20,03), Grit Baedeker (2:42,11), Michael Armbrust (2:55,28), Michael Wank (2:55,31), Franz Kremer (3:06,43), Frank Stiltz (3:12,40), Martina Fitz (3:19,30) und Sabine Hubrig-Schaumburg (3:58,00).

Ergebnisse und Bilder

19.09.2014 - Run 50 in Vettelschoß

Bereits zum vierten Mal fand am Wochenende mit dem Run 50 ein Laufevent der etwas anderen Art statt. Über 3 Tage verteilt mussten 50 km inkl. 1000 Höhenmeter absolviert werden und dieses Mal bei widrigen Wetterbedingungen.
Grit, Micha, Frank, Franz und Stephan kämpften sich bei Schwüle am Samstag und strömendem Regen am Sonntag durch den Wettkampf. Für das i-Tüpfelchen sorgte mal wieder Grit, die in der Frauenkonkurrenz den 3. Platz erreichte.

Ergebnisse und Bilder

07.09.2014 - Köln Triathlon 2014

Wenn es schon mit einem Einzelstart nicht klappt, muss eben eine Staffel ran. Dachte sich auch Michael Wank, als er verletzungsbedingt die Teilnahme an der Triathlon Halbdistanz im Rahmen des Kölner Triathlon Wochenendes in einen Staffelstart ummeldete.

Kurzerhand sprangen Stephan (Schwimmen) und Franz Kremer (Laufen) in die Bresche, und das neuformierte Trio ging Sonntags gemeinsam mit den Einzelstartern um die Mittagszeit an den Start. Die Auftaktdisziplin auf der Regattabahn am Fühlinger See nutzte Stephan, um die Grenzen des Machbaren beim Schwimmen auszuloten. Nach 1,9 km in sehr guten 32 Minuten übergab er den Zeitnahmechip an Michael, der sich postwendend auf die flache Radstrecke begab.

In mehreren Schleifen ging es insgesamt dreimal über die Deutzer Brücke, an deren Ende sich auch die zweite Wechselzone befand. Michael erreichte nach 90 km in für ihn sehr guten 2:25h den Wechselbereich am LVM Gebäude und schickte Franz auf die abschließenden 21,1 km entlang des Rheinufers. Mittlerweile war es relativ warm und drückend, doch Franz ließ sich nicht beirren und lief das Rennen in der Gesamtzeit von 4:56 h souverän nach Hause.

Ergebnisse und Bilder
Artikel im Stadtecho

24.08.2014 - Breisgau Triathlon

Das im Sport nicht immer so klappt wie man es sich wünscht musste dieses Wochenende Grit am eigenen Leib erfahren.
Bei ihrem Saisonhöhepunkt in Malterdingen musste sie in der zweiten Radrunde der MD wegen heftigen Krämpfen den Wettbewerb schweren Herzens abbrechen.

Im Hinblick auf den geplanten Marathon in Valencia und um schlimmere Verletzungen zu vermeiden, war dies aber die einzig richtige Entscheidung.

Stephan nutzte, nach seinem Saisonhöhepunkt beim Ostseeman, den Wettkampf im Breisgau als schönen Saisonausklang und kam auf der schweren Strecke nach 4:48:54 h ins Ziel.

Ergebnisse und Bilder

10.08.2014 - Mörsbach(wo)män

Während Micha und Stephan sich nach ihrem Ostseeman noch in der Regenerationsphase befinden, startete Grit gestern im Westerwald beim Mörsbach(wo)män.
Bei diesem Jagdrennen über die Sprintdistanz werden die Teilnehmer nicht gleichzeitig, sondern in einem Abstand von 20 Sekunden ins Wasser gelassen, wodurch das typische Startgerangel wegfällt.
Somit ist dies ein willkommener Wettkampf für Neueinsteiger, wobei die anschliessende Rad- und Laufstrecke doch einige Höhenmeter beinhaltet.
Grit kam gut gelaunt nach 1:27:27 h als 8. Frau ihrer Altersklasse ins Ziel und befindet sich nun in den letzten Vorbereitungen für den Breisgau Triathlon.

Ergebnisse und Bilder
03.08.2014 - Ostseeman 2014

Landläufig kennt man die Triathlon Langdistanz besser unter dem Begriff „Ironman“, der jedoch Markengeschützt und dem entsprechenden Veranstalter vorbehalten ist. Wer sich nicht den bekannten (und teuren) Ausrichtern anschließt, ist bei anderen Veranstaltern nicht schlechter aufgehoben. Der Ostseeman in Glücksburg steht für eine einzigartige, familiäre Atmosphäre, guter Organisation und einer schönen und anspruchsvollen Strecke. Stephan und Michael fiel die Wahl leicht, sich zeitnah für diese Veranstaltung zu melden.

Um 7 Uhr begann der Wettkampf mit dem Schwimmen in der Flensburger Förde. Zwei Runden á 1,9 km galt es zu bewältigen, bevor es erstmalig in die Wechselzone ging. Der Radkurs ist mit 30 km und 240 Höhenmeter nicht unbedingt flach, aber gut zu fahren. Leider erschwerte stundenlanger Starkregen die Bedingungen, was zu zahlreichen Ausfällen aufgrund von Unfällen und Reifenpannen führte. Stephan und Michael blieben davon verschont und am Ende der 180 km kamen beide zum zweiten Wechsel in den Kurpark.

Der abschließende Marathon führte die Athleten auf einem 8,44 km Rundkurs u.a. durch das Wasserschloss von Glücksburg. Zahlreiche Zuschauer feuerten die Sportler unablässig an. Mittlerweile kam die Sonne raus und sorgte für schwülwarme 28 Grad. Kein Problem für unsere beiden Triathleten, die nach ausgezeichneten 10:27 h (Stephan) und 10:54 h (Michael) unter großem Jubel das Ziel an der Uferpromenade erreichten. Der verdiente Lohn für 8 Monate harte Vorbereitungszeit.

Ergebnisse und Bilder
Artikel im Stadtecho
Seite   1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22 
 
Kontakt  Impressum
Forum / Blog
21.03.2018 10:02 Uhr
von Stephan
The long way to Kona
17.03.2018 08:19 Uhr
von Michael
The long way to Kona
23.01.2018 09:35 Uhr
von Grit
The long way to Kona
29.12.2017 18:37 Uhr
von Grit
The long way to Kona
29.12.2017 16:22 Uhr
von Michael
The long way to Kona
 
Aktuellster Bericht
70.3 Ironman Zell am See
 
Was gibt's sonst Neues
28.09.2017 14:25 Uhr
Stephan hat einen Link hinzugefügt:
Trail des Hohen Venn
04.09.2017 17:09 Uhr
Stephan hat einen Link hinzugefügt:
Trail des Fées
04.09.2017 14:13 Uhr
Grit hat einen Link hinzugefügt:
Harz-Gebirgslauf (Brocken Marathon)
04.09.2017 12:40 Uhr
Stephan hat einen Link hinzugefügt:
Ironman Hamburg
10.08.2017 09:18 Uhr
Stephan hat einen Link hinzugefügt:
RHODIUS Brohltal RTF