Menü
Berichte
 
Login
Benutzer:
Passwort:
 
 
zur Übersicht
03.09.2018 09:39 Uhr von Grit  

Beiträge: 355
MD Köln - The long way durch Niehl

Kurzentschlossen noch über Fratzenbuch einen Startplatz geschossen, ging es für mich am Sonntag an den Fühlinger See zur MD beim Köln Triathlon.

Die Bedingungen versprachen ein Komplettrennen - also AUCH Schwimmen Lachen Wer hätte das gedacht, dass ich mich mal auf ein Rennen MIT Schwimmen freue Hammer Naja, es sprach auch alles für den Neo, das liegt mir dann ja eher als ohne Zwinkern

Und es hat mir auch diese Mal richtig Spaß gemacht - das Wasser sauber, der Platz sehr großzügig. Dennoch kam ich tatsächlich auch mal ins Gerangel (für mich ja total ungewöhnlich, nicht alleine hinterher zu schwimmen), konnte aber ohne Probleme durch kraulen und musste am Ausstieg sogar warten, damit mir die DLRG helfen konnte. Es gibt also doch noch mehr langsame Schwimmer Hihi Der 1. Wechsel klappte dann aber irgendwie gar nicht - das Chip-Bein wollte wieder nicht aus dem Neo Haare raufen - immer der gleiche Kappes!!!

Dann ging s auf´s Rad und von der Karte her wusste ich ja bereits, dass es sicherlich eine total flache, langweilige und etwas längere Strecke werden würde. Glücklicherweise hatten wir dieses Jahr ja genau flach und langweilig trainiert, so dass es mir vom Kopf her gar nicht so schlimm vorkam. Die Streckenführung allerdings war echt schlecht! Zunächst ging es an FORD vorbei Richtung Innenstadt, die Wende war direkt am Zoo. Man musste sich total konzentrieren, denn der Straßenbelag hielt etliche Schlaglöcher, Bodenwellen und Absätze bereit. Klar, dass dort, wo sonst fast nur LKW´s lang donnern, das Rollen mit dem Triathlonrenner extrem schmerzhaft werden kann. Die Nordschleife war dann etwas kürzer, wobei die Schnellstraße die eindeutig besseren Bedingungen hergab. Die Strecke war 2,5x zu fahren, woraus sich dann satte 97 km ergaben Hääääh In meinen Augen war die Strecke nicht nur schlecht gewählt, sondern auch viel zu voll! Es war schon schwer, sich aus dem Windschattenfahren heraus zu halten. Und wir hatten Wind - mehr als in HH Hääääh In der 1. Runde musste ich oft bremsen und Tempo raus nehmen Idiot - für andere Athleten offensichtlich nicht so das Problem, den es wurde gelutscht, was das Zeug hielt Motz Zwar waren auch Schieris unterwegs, allerdings habe ich nicht gesehen, dass sie mal eine Karte gezückt hätten Ärgerlich

Der 2. Wechsel lief dann richtig schnell - sogar schneller als bei der Siegerin Grins Mittlerweile war Stephan auch am See angekommen. Er war auch einem Radmarathon rund um Köln/ Bonn unterwegs und machte am See Station, um mich anzufeuern. Kuß Die Laufbeine waren von Beginn an richtig gut, ich konnte viele Leute überholen und hatte glücklicherweise keinerlei Einbrüche. Ich wollte mich aber auch nicht quälen und letzte Rille laufen, sondern einfach nochmal Spaß haben. Das ist mir gelungen und ich bin froh, dass ich mich so kurzentschlossen angemeldet habe Grins

Fazit: Veranstaltung an sich unaufgeregt und ohne großes Schnick Schnack, Rückkehr zu einer WZ prima, allerdings recht teuer und die armen LD-Athleten gehen total unter!
Super Service: man kann sich am Tag selbst noch an- oder wie ich ummelden - TOP Top
Schwimmen - geil / Rad - gruselig - das kann Köln bestimmt schöner! / Laufen - klasse um den See -> allerdings zu teuer und ein absolutes Windschattenrennen!

Für mich passte es in die Saison und ich bin froh, dass ich ihn 1x mitgemacht habe - Wiederholung mit dieser Radstrecke allerdings ausgeschlossen Zwinkern
 
 
Kontakt  Impressum  Datenschutz