Menü
Blog
 
Login
Benutzer:
Passwort:
 
 
The long way to Kona zur Übersicht
 
Seite   1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39 
28.08.2009 11:18 Uhr von Stephan  

Beiträge: 1379
Radstrecke Gummersbach

Gestern abend bin ich mit Grit noch nach Gummersbach gefahren, um die Radstrecke für Samstag kennenzulernen. Eigentlich hatten wir auch vor noch eine Runde zu laufen, aber nach einer chaotischen Hinfahrt (ich weiß nicht wie oft wir uns verfahren haben...) ist es dafür zu spät geworden.

Auf jeden Fall ist es eine sehr schöne Radtstrecke, die mich ein wenig an Krefeld erinnert. Eine Wendepunktstrecke mit relativ wenig Höhenmetern und somit genau das richtige für eine Volksdistanz. Der Asphalt ist prima, es gibt keine fiesen Kurven und die Straße wird am Sa. komplett gesperrt sein.
Die Wechselzone konnten wir auch schon besichtigen - sie befindet sich im Strandbad und liegt an einer Steigung Hääääh - da bin ich mal gespannt...

Die Woche ging erwartungsgemäß wenig, da die Blasen unter meinen Füßen nur langsam verheilen. Für morgen bin ich aber zuversichtlich Top.

Heute abend werden mal wieder die Wettkampfsachen gepackt und morgen geht es dann mit Grit, Mario und erstmals auch mit MARKUS Vertragen auf die Sprintdistanz. Doris wird uns hoffentlich lautstark anfeuern und einige Bilder schiessen.

Alles weitere dann am So.

Tschöö
 
23.08.2009 21:11 Uhr von Stephan  

Beiträge: 1379
1. Hennefer Triathlon

Die gesamte letzte Woche war trainingsmäßig quasi nix mit mir los, da mir Wiesbaden noch deutlich in den Knochen steckte. Nichtsdestotrotz freute ich mich schon sehr auf den ersten Heimtriathlon in Hennef und es hat wirklich Spaß gemacht. Laola

Mario und ich bildeten mal wieder die "Einzelkämpfer"-Front, Grit und Reini hingegen holten sich mit Silvio noch einen Top-Schwimmer für ihre Staffel.

Der Wettkampfmorgen ging dann schon früh los und während Grit und ich uns noch aus dem Bett quälten standen Nette und Reini schon putzmunter vor der Tür. Nach einem Kaffee übernahmen die beiden dann das Abholen der Startunterlagen und wir machten uns erst einmal "wettkampf fertig".

Irgendwann ging es dann mit Sack und Pack zur Wechselzone zum Einchecken und dort trafen wir dann auch viele bekannte Gesichter und den Rest unseres STORM-Teams.

Um 10.00 Uhr fiel dann der Startschuß für die erste Startgruppe (Ligastarter) am Allner See. Schon komisch wie unser Trainingsrevier auf einmal Schauplatz eines Wettkampfes war... klasse - allerdings waren wenig Zuschauer am See - da hätte ich mit deutlich mehr Resonanz gerechnet.

Während Mario in Startgruppe 2 ins Rennen startete, ging es bei mir erst um 11.30 Uhr mit der vierten und letzten Welle los (zusammen mit Silvio). Das Schwimmen lief richtig gut, es gab keinerlei Prügelei und so konnte ich nach knapp 25 min. das Wasser verlassen. Dann zur Wechselzone laufen und schnell umziehen und los ging's mit dem Radl.
Silvio war übrigens schon etliche Minuten vor mir raus und Reini dementsprechend schon lange weg. Auf der Radstrecke gab es als Einstieg direkt mal einen schönen Berg nach Happerschoß hoch, der eigentlich sehr gut zu fahren ist, aber nach dem Schwimmen war das dann doch etwas anderes. Ich keuchte mich da hoch und mein Puls kam in ungewohnte Regionen. Endlich oben angekommen konnte ich mich dann etwas beruhigen und es lief lockerer weiter. Nach der Abfahrt ins Bröltal überholte ich einen Staffelfahrer mit dem ich mir die nächsten Kilometer ein kleines Duell lieferte Grins.
Zu Beginn der zweiten Runde konnte ich unseren Fanclub lautstark hören, da ich jedoch in einer Kurve am Überholen war, musste ich leider nach vorne schauen. Als ich den Berg fast wieder oben war, überholte ich dann Reini und eigentlich rechnete ich damit, dass er mir bis zur Wechselzone nicht von der Pelle rücken würde, aber überraschenderweise vergrößerte sich doch der Abstand zwischen uns. Leider legte mein Staffelfahrer zum Schluß noch eine Schippe drauf und ich musste ihn im Bröltal ziehen lassen - musste ja noch etwas Laufen.

Nach 1:04 h wurde ich von Grit in der Wechselzone nett begrüßt Kuß und dann fing das Leiden an... ich habe aus Zeitersparnis die Socken weggelassen und das sollte sich noch rächen! Idiot
Die ersten Kilometer liefen noch ganz gut - wenn auch langsam mit 5:10 min/km. Nach 3 Kilometer liefen wir dann durch die Stadt und bei mir an der Wohnung vorbei, wo ich von meiner Familie lautstark von meinem Balkon angefeuert wurde. Weiter auf meiner Trainingsstrecke an der Sieg entlang überholte ich nach ca. 6 km Fuzzy und kurz darauf kam uns Grit schon entgegen.
Unter meinen Füße hatten sich in der Zwischenzeit schon heftige Blasen gebildet und zusammen mit dem starken Gegenwind wurden die letzten Kilometer richtig hart... Nach 2:22:11 h kam ich dann glücklich am Marktplatz ins Ziel und kurz darauf hatte es unsere Staffel auch geschafft. Mario war aufgrund des frühen Starts zu dem Zeitpunkt bereits 1 Stunde im Ziel und wartete auf uns.

Alles in allem war es ein schöner Wettkampf mit noch ein paar Kinderkrankheiten, aber auf jeden Fall zu empfehlen. Meine Füße machen mir ein bißchen Sorgen, da es am kommenden Samstag ja schon in Gummersbach mit einer SD weitergehen soll... hoffe das das klappt!

Werde daher diese Woche meinen geplanten langen Lauf wohl nicht machen können, aber davon die Tage mehr.

Allen STORMlern besten Dank fürs Anfeuern und im nächsten Jahr sind wir bestimmt wieder in Hennef dabei.


 
18.08.2009 11:45 Uhr von Stephan  

Beiträge: 1379
Ironman 70.3 in Wiesbaden

Nach Rapperswil im letzten Jahr ist der zweite Ironman 70.3 nun auch geschafft und das war ein hartes Stück Arbeit, aber es hat sich gelohnt Top

Am Freitag bin ich mit meinem persönlichen Anfeuerungsservice Küßchen nach Wiesbaden gefahren, ins Hotel eingecheckt und dann noch schnell in die Stadt zum Abholen der Startunterlagen gehetzt. Dolly und Mario haben wir dort auch getroffen und zusammen sind wir dann auf die Pasta-Party gegangen. Zu futtern gab es genug Lecker und lecker war es auch - hab mich dann ein bißchen überfressen, aber hauptsache genug Kohlenhydrate... Hammer

Samstag sind wir dann eine Stunde zu viert ein bißchen auf der Radstrecke geradelt und während Dolly u. Mario vorher schon schwimmen waren, bin ich mit Grit anschließend noch ein Ründchen um den Schiersteiner Hafen gelaufen. Anschließend musste Mario sein Wettkampf-Utensilien packen und sein Rad abgeben. Wir haben uns dann alle wieder um 15.00 Uhr im Kasino zur Wettkampfbesprechung getroffen, wobei Susanne mittlerweile auch zu uns gestoßen war. In der Besprechung gab es nichts wirklich Neues zu erfahren, aber die Atmosphäre war einfach schön...

Anschließend musste ich mein Rad abgegeben, was aber zur hektischen Tortur ausartete, weil ich meine Aufkleber für das Rad/Helm im Hotel vergessen hatte Idiot. Also wieder zurück zum Hotel und nochmals zur Wechselzone - da war ich dann doch nervös und hektisch und da musste leider meine Süße ausbaden - sorry Vertragen!!!

Irgendwann war das aber auch geschafft und wir sind dann alle zusammen zum Italiener und haben uns nochmal mit Pasta, Pizza und Salat gestärkt und dann ging es früh ins Bettchen.

Das Handy weckte uns am Sonntag dann um 5.40 Uhr und nach einem kurzen Frühstück fuhren wir dann wieder runter zum Schiersteiner Hafen. Während ich die letzten Vorbereitungen am Wechselplatz erledigte, tauschte Grit das Auto am Hotel gegen ihr MTB und kam wieder an den Schwimmstart.

Nach den letzten Aufmunterungen musste Mario dann zuerst ins Wasser (8.20 Uhr), während ich noch eine halbe Stunde warten konnte. Um 8.55 Uhr war es dann bei mir auch soweit - es ging endlich los.
Trotz der Massen lief das Schwimmen relativ problemlos bei mir - ich versuchte möglichst locker zu schwimmen und meine Kräfte für die Rad- bzw. Laufstrecke zu schonen. Das klappte auch sehr gut und nach gut 35 min. kam ich verhältnismäßig entspannt aus dem Wasser. Erster Teil schon mal erledigt und die Zeit ist auch ok.

Dann der Wechsel auf´s Rad - Grit noch in der Wechselzone gesehen - und dann ging´s schon los.... oder auch nicht... nach ca. 80 - 100 m war Pause angesagt - ich hatte einen Platten!!! Ärgerlich Das ging ja gut los... ich bin dann aber doch ruhig geblieben, rechts ran gefahren und hab den Schlauch gewechselt. Nach knapp 5 Minuten war das auch erledigt und es konnte endlich los gehen. Da ich nur eine Kartusche dabei hatte, konnte ich nur ca. 5 bar in den Vordereifen pumpen und dementsprechend vorsichtig ging ich die Radstrecke an. Die besten meiner AK waren natürlich schon längst weg und so konzentrierte ich mich darauf nicht alles direkt aufholen zu wollen. Das klappte auch ganz gut und als nach 10 km die erste Hammersteigung losging keuchte ich mich die Berge hoch...
Rädchen fahren
Die Radstrecke bin ich bereits vor einigen Wochen mit Reini und Mario abgefahren, so dass ich ungefähr wusste was auf mich zukam. Da es immer heißer wurde, habe ich viel getrunken und etliche Gels vertilgt. Zum Schluß kam dann immer mehr Wind auf und ich war froh endlich das Ortsschild von Wiesbaden wieder zu sehen. Trotz Reifenpanne hatte ich die 3-Stunden Grenze noch geknackt und ich fühlte mich noch ganz gut.

In der Wechselzone wurde mir dann mein Rad von einem Helfer abgenommen und ich schnappte mir meinen roten Beutel mit den Laufsachen. Im Zelt packte ein Helfer mir dann den Beutel aus und packte die Radsachen auch wieder direkt ein - klasse Service - und ich konnte nach einer Minute raus auf die Laufstrecke.

Als Abschluß standen nun noch 4 Runden im Kurpark an mit jeweils 5,3 km. Es war inzwischen sehr heiß und mein Laufcap war Gold wert. Ich schüttete mir in jeder Runde einen Becher Eis unter die Kappe, damit der Kopf kühl blieb Geil!!!.
Mein Ziel war es ja den HM unter 1:45 h zu laufen und so schlug ich ein Tempo von 5 min/km an.
Nach der ersten Runde sah ich dann Grit, Dolly und Susanne bei Kilometer 4,5 stehen und kurz danach überholte ich zu Beginn meiner zweiten Runde auch Mario. Er hatte schon ein Bändchen mehr als ich und war somit eine Runde weiter. Nach einem kurzen "Hallo" blieb ich bei meinem Tempo und es ging weiter. Am Anfang der dritten Runde konnte ich Mario dann nochmal kurz sehen und anfeuern.
Das Tempo konnte ich ganz gut halten und ich lief immer so um den 5er Schnitt. Die erste Hälfte der Laufstrecke ging immer etwas bergauf und der Rückweg entsprechend bergab. In der letzten Runde musste ich mich dann doch etwas quälen, bevor ich dann endlich mit meinen 4 Bändchen in den Zielkanal abbiegen konnte. Nach 5:25:06 h hatte ich es dann endlich geschafft und der HM war mit 1:44:58 h auch perfekt Bravo.

Im Athlete Garden gab es dann die erste Enttäuschung - nur Bananen und Brezel - keine Wassermelonen o.ä. - das habe ich schon besser erlebt. Kurz darauf habe ich Mario getroffen und wir waren beide froh, dass wir es geschafft hatten.

Kurz darauf haben wir dann auch unsere Mädels getroffen und wir sind dann erst einmal etwas futtern gegangen. Mir machte die ständige Hitze schwer zu schaffen und ich war froh als wir endlich im Schatten saßen.

Leider gab es noch ein negativen Ausgang des Tages, als Mario und ich noch ca. 50 Minuten beim Bike Checkout warten mussten - und das in der prallen Sonne bei über 32 Grad. Das war echt ein Unding und ein richtig schlechter Ausklang Motz.

Alles in allem war es ein schöner aber auch harter Wettkampf - Wiesbaden gilt nicht umsonst als schwerster Ironman 70.3. Für das Geld erwarte ich aber auch einen perfekten Service und der war beim Checkout definitiv nicht gegeben.

Mit meiner Leistung bin ich insgesamt sehr zufrieden, auch wenn ich vorher mit einer Radzeit von 2:40 h - 2:50 h spekuliert habe. Selbst wenn ich die Zeit für meinen Raddefekt abziehe, hätte ich dies nicht geschafft. Aber es war an dem Tag unter den heißen Bedingungen nicht mehr drin und eingeteilt habe ich mir das Rennen anscheinend sehr gut, denn der HM war richtig klasse.

Nächstes Jahr wird es in der Vorbereitung auf Roth sicherlich eine andere MD geben, aber vielleicht mache ich irgendwann in Wiesbaden nochmal mit.

Jetzt wird erst einmal erholt.
Eine gute Woche
Stephan Danke
 
13.08.2009 20:42 Uhr von Stephan  

Beiträge: 1379
Stipvisite

Kaum sind wir aus dem Urlaub zurück und haben unsere Sachen ausgepackt, geht es auch schon wieder ans Einpacken. Geil!!! Diesmal geht es für 2,5 Tage nach Wiesbaden, wo am Sonntag der Ironman 70.3 - mit Mario und mir - stattfinden wird.

Trotz der mehr schlecht als recht verlaufenen Saison freue ich mich auf den Wettkampf und mal schauen was dabei herauskommt. Wenn mein Rücken mitmacht, dann versuche ich den HM in 01:45 h zu laufen. Dabei muss natürlich das Wetter (soll heiß werden), der Magen + Verpflegung etc. mitmachen.

Während Grit und ich morgen nachmittag auf den Weg zur Pasta-Party machen, kommen Dolly und Mario wohl direkt aus Rügen mit ihrem Wohnmobil nach Wiesbaden.

Nächste Woche folgt dann der Bericht.

Huhu Stephan

P.S. Der Ostsee-Urlaub war übrigens super erholsam und Grit und ich waren auch sportlich fleißig. Bei klasse Sonnenschein sind wir vor allem viel mit den Holland-Rädern unterwegs gewesen. Grins War anfangs etwas ungewohnt, aber damit war jede Kopfsteinpassage zu meistern.
 
31.07.2009 17:18 Uhr von Stephan  

Beiträge: 1379
Urlaub

So, der letzte Arbeitstag ist geschafft und jetzt ist erst einmal URLAUB angesagt!!!!!!!!!

Sonntag morgen fahren Grit und ich an die Ostsee und lassen es uns mit Lukas ein paar Tage richtig gut gehen - und das hoffentlich bei bestem Sonnenschein!

Ich hätte ja gerne noch ein paar Bilder von meinem neuen (gebrauchten) Mountainbike hier reingestellt, aber die Spedition ist mit dem Transport von Berlin nach Hennef etwas überfordert.... Ärgerlich
Naja, wird dann eben nächste Woche nachgeholt.

So, fange jetzt an zu packen. Allen anderen Urlaubern viel Spaß und eine gute Erholung.

Ciao Stephan
 
20.07.2009 09:12 Uhr von Stephan  

Beiträge: 1379
Eifeltriathlon

Am Samstag reiste ich zu meinem zweiten Triathlon der Saison nach Kronenburg in der Eifel. Da die Wettervorhersage schlechtes Wetter mit Wind und Regen versprach und außerdem die Radstrecke in keinem guten Zustand sein sollte, ließ ich mein Triathlonrad zu Hause und mein Rennrad bekam nach langer Zeit noch einmal etwas Wettkampfluft zu schnuppern.
Schon auf der Hinfahrt schüttete es aus Eimern und eine 3/4-Stunde Staustehen vor Dahlem sorgten dafür, dass meine Lust auf den Wettkampf doch merklich nachließ.
Naja, ich war glücklicherweise früh genug losgefahren und der Regen hörte irgendwann auch auf.
Dann das übliche Prozedere - Startunterlagen holen, Rad fertig machen, Einchecken in die Wechselzone, mit ein paar anderen Athleten quatschen (Grüße nach Luxemburg Huhu) und noch etwas bei den Junioren zuschauen.

Um 15.00 Uhr war ich dann im Neo bereit im Wasser und es ging los...
Bei den letzten Rennen verlief das Schwimmen eigentlich fast immer sehr unproblematisch - das klappte hier leider gar nicht... nach 20 m schlug mir einer die Brille vom Kopf... erstmal orientieren und Brille wieder auf... ein bißchen Brustschwimmen um eine Lücke zu finden... Tritt in die seite bekommen... Aua, das tat weh.... weiter im Kraulzug... nach 200 m wieder ein Schlag auf die Brille... genervt wieder Brust geschwommen und Brille angezogen... Brille lief dann leider immer voll Wasser... Brille um den Hals geklemmt und den Rest ohne Brille geschwommen... irgendwann dann raus und endlich wieder festen Boden unter den Füßen. Das war nix...
Kurze Steigung in die Wechselzone und umziehen... ging auch nicht wirklich flott - aber irgendwann saß ich dann auf meinem Rädchen und los ging´s.
Es wurde schon im vorhinein schon vor den Abfahrten gewarnt und dementsprechend vorsichtig bin ich auch losgefahren. Es regnete zwar nicht mehr, aber die Straße war sehr naß und nach einigen Metern ging es schon in die erste extreme Kurve und anschließend ging das Klettern am Eifel d´Huez los...
Das war natürlich meins und machte auch richtig Spaß Grins. Leider war der Berg viel zu schnell vorbei und die Abfahrt war alles andere als gut. Zwar waren die Straßenbläge besser als erwartet, aber die Kurven mussten sehr stark angebremst werden. Hier waren dann auch die ersten Stürze zu sehen, da manche es einfach übertrieben haben...
Dann folgte die zweite Runde und es ging wieder den Berg hoch... oben angekommen war ich auch gut am keuchen und jetzt ging es nur noch abwärts zur Wechselzone...
Bin dann wohl doch etwas übermütig geworden Hammer, denn in einer Linkskurve trieb es mich von der Straße und ich fuhr a la Jan Ullrich weiter auf eine Kuhwiese. Ist aber nix Schlimmes passiert und ich konnte direkt umdrehen und weiterfahren... und dreckig war mein Rad sowieso schon.
Dann ab in T2 und weiter auf die Laufstrecke... ich wußte ja das die Laufstrecke nicht ganz flach war, aber so eine Strecke hatte ich nicht erwartet. Es ging einen kleinen Trampelpfad um die Talsperre durch den Wald und immer schön hoch und runter. Dies war zwar ziemlich ungewohnt und anstrengend, hat aber trotzdem Spaß gemacht. Diesmal bin ich in der zweiten Laufrunde auch nur von 2 Läufern überholt worden und konnte somit ungefähr meinen Platz halten.

Nach 1:13:33 h war es dann vorbei und mit Platz 25 (3.Platz in der AK) war ich auch zufrieden. Als Belohnung gab es diesmal kein T-Shirt, sondern ein Brot Grins und sogar ein leckeres!

Insgesamt hat es schon Spaß gemacht, wobei der Wettkampf sicherlich kein Pflichttermin ist. Mal schauen wie es im August weitergeht.

Am Sonntag sollte dann als krönender Abschluß des WE noch der Fallschirmsprung mit Grit und Reini stattfinden... leider ist das Ganze dem Wetter zum Opfer gefallen und muss verschoben werden.

Eine gute Woche
Gruß Stephan

 
17.07.2009 20:23 Uhr von Stephan  

Beiträge: 1379
Trainingsdauer

Nachdem die Anmeldung für Roth geklappt hat, muss ich nun endlich mal meinen Rücken inkl. Piriformis in den Griff bekommen. Da bislang nichts richtig geholfen hat, habe ich heute nochmals lange mit Eddy (mein Physio) darüber gesprochen. Folgendes werde ich nun die nächsten 2 Wochen probieren:

- Trainingsdauer auf 45 bis 60 min begrenzen und lieber 2 Trainingseinheiten pro Tag mit Pause machen
- auf mehr Eiweiß in der Ernährung achten, damit der Muskel besser regeneriert
- konsequentes Dehnen
- viel Kraft- und Stabi-Übungen

Hoffentlich bringt dies dann zumindest ein bißchen Erfolg.... ich werde berichten!

 
16.07.2009 12:23 Uhr von Stephan  

Beiträge: 1379
Roth 2010

Es hat geklappt!!!!!!!!!!! Laola

Nachdem diese Saison nicht so richtig läuft, habe ich nun meinen sportlichen Höhepunkt für 2010 schon sicher. Am 18.07.2010 versuche ich mich in Roth zum zweiten Mal an einer LD und hoffentlich klappt das ähnlich gut wie in Frankfurt 08.

Bin jetzt erst einmal happy das die Anmeldung geklappt hat...
BravoFreuen

 
10.07.2009 15:30 Uhr von Stephan  

Beiträge: 1379
Radstrecke Wiesbaden

Im Moment gibt es im Job viel zu tun, so dass ich nicht so richtig zum Schreiben komme...
Naja, der Sport klappt immer noch nicht schmerzfrei, obwohl ich nun schon einige Male beim Physio war - bleibe da aber am Ball Top und mache fleißig meine Dehnübungen.

Ansonsten war ich letztes WE mit Mario und Reini in Wiesbaden auf der Ironman 70.3 Radstrecke unterwegs. Wir hatten warmes Wetter und der Schweiß floß reichlich, aber es ist auf jeden Fall eine sehr schöne und auch anspruchsvolle Strecke. Ich bin mir nur noch unsicher, ob ich im August dort mit dem Rennrad oder meinem Triathlonrad fahren soll - es ist halt keine typische Triathlonstrecke Überlegen

Die Woche geht mir der Regen ziemlich auf den Keks Ärgerlich und ich hoffe das sich das zum Wochenende wieder ändert.

So, muss weiter arbeiten...

Huhu Stephan

 
29.06.2009 13:03 Uhr von Stephan  

Beiträge: 1379
es kommt anders als man denkt...

Am Samstag stand der Umzug von Thorsten von Siegburg nach Köln-Dellbrück an und es hieß mal wieder SCHLEPPEN!!! Da Thorsten seinen Umzug nicht so dolle geplant hat (sorry Thorti Huhu), war das allerdings etwas chaotisch und dementsprechend lange hat es gedauert....

Dafür sollte der Sonntag mit der RTF von Ford Köln wieder etwas ruhiger werden... Grit, Mario, Markus und ich wollten die 112 km Runde fahren und dann evtl. auch noch nach Hause. Lief dann wieder anders als geplant. da Markus nach ca. 20 km das Rad zusammen geklappt ist (naja, etwas übertrieben...Grins) und wir sind dann zusammen wieder zum Start umgedreht. Markus musste dann sein Rädchen ins Auto packen und ich bin mit Grit und Mario noch eine schöne Tour nach Hause gefahren. War zwar anders als gedacht - aber es hat Spaß gemacht!!!

War heute das erste Mal bei Eddy, meinem neuen Physiotherapeuten in Siegburg (Tip kam von Thomas) und der erste Eindruck war schon mal gut das er meine Probleme in den Griff bekommt...
Ansonsten gehts heute abend noch auf eine Geburtstagsfeier und mal wieder ein Bierchen trinken.

@Malte, falls du auch mitliest

Happy birthday Mmh und bis heute abend!

Ciao Stephan

 
Seite   1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39 
 
Kontakt  Impressum  Datenschutz