Menü
Blog
 
Login
Benutzer:
Passwort:
 
 
The long way to Kona zur Übersicht
 
Seite   1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38 
11.10.2009 20:14 Uhr von Stephan  

Beiträge: 1378
Kona

Gestern war es wieder soweit - die besten Triathleten waren in Hawaii bei der WM dabei und Craig Alexander und Chrissie Wellington haben ihre Titel verteidigt.

Ich habe mich nach Jörgen's Geburtstagsparty an den Rechner gesetzt und bis heute morgen um 5.30 Uhr das Rennen per Live-Stream verfolgt.
Das waren schon tolle Bilder und es hat mächtig gekribbelt.... vielleciht klappt es bei mir auch irgendwann mal damit... Grins
 
06.10.2009 20:35 Uhr von Stephan  

Beiträge: 1378
Vorbereitungsrennen für Roth

Kaum ist die Saison vorbei, schon geht es langsam an die Planungen für 2010. Als Vorbereitungswettkämpfe für Roth sind zur Zeit folgende Wettkämpfe in der näheren Auswahl:

http://www.itt-ferropolis.com

oder

http://www.schloss-triathlon-moritzburg.de

Andere Wettkämpfe wie Kraichgau oder Walchensee sind bereits ausgebucht, d.h. langsam muss ich mich zusammen mit Grit entscheiden...

Überlegen

 
05.10.2009 10:55 Uhr von Stephan  

Beiträge: 1378
Köln Marathon

Der Köln Marathon war zum Ende der Saison noch mal ein schönes Highlight - Grit, Reini, Susanne und Dolly haben ihre Bestzeiten aufgestellt, während Mario und ich als Begleitservice die Stimmung genoßen haben. Das Wetter meinte es auch gut mit uns, wenn es auch morgens noch nicht danach aussah... Regen

Zum Lauf selbst: Ich bin mit Grit in der dritten Startgruppe gestartet und das Ziel war eine Zeit zwischen 3:50 - 3:55 h - wenn es gut laufen sollte, dann auch evtl. knapp unter 3:50 h. Da wir beide keine reine Laufvorbereitung gemacht hatten, war es schwierig die momentane Form richtig einzuschätzen.
Somit war die Marschroute für die ersten 10 km auch bei ca. 5:35 min/km... Das war allerdings schwer durchzuführen, da Grit, trotz mehrfachen Abbremsen meinerseits, einfach zu schnell war Kuß. So, passierten wir die 10 km Marke schon 2,5 Minuten früher als geplant und bei mir kamen einige Bedenken wegen des Tempos auf. Naja, sie wollte es so, also liefen wir in dem Tempo weiter... den Halbmarathon stoppte ich bei 1:53:35 h und die 30 km hatten wir nach 2:41:39 h erreicht. Das Tempo war immer noch sehr gleichmäßig und ich hoffte auch nicht zu schnell.
Nach 3 Stunden bekam ich dann einige Probleme, da mein linker Oberschenkel zu machte - na super Hammer. Es ging aber noch und ich musste ein wenig die Zähne zusammen beißen. Bei Kilometer 37 sahen wir dann Thomas nochmals und da war eigentlich klar, dass wir unter 3:50 h bleiben würden. Auch wenn mein Oberschenkel die letzten Kilometer nicht mehr mochte, so kamen wir beide nach 3:47:50 h zusammen in Deutz ins Ziel - mit einem dicken Grinsen auf dem Gesicht !!! Laola
Im Ziel ging es mir dann deutlich schlechter als Grit - da muss ich mir in Zukunft mal Gedanken drüber machen...

Kilometerzeiten:
05:05 Km 1
10:28 Km 2+3
05:16 Km 4
05:22 Km 5
06:33 Km 6 inkl. Pinkelpause
04:49 Km 7 habe meine Weste noch verstaut und dann Grit wieder eingeholt
05:21 Km 8
05:22 Km 9
05:22 Km 10 - 53:42 bei Kilometer 10
05:16 Km 11
10:57 Km 12+13
05:22 Km 14
05:24 Km 15
05:24 Km 16
05:25 Km 17
05:24 Km 18
05:22 Km 19
05:18 Km 20 - Rudolfplatz
05:57 Km 21,1 - HM bei 01:53:35 h
04:50 Km 22
05:22 Km 23
05:22 Km 24
05:27 Km 25
05:25 Km 26
05:21 Km 27
05:26 Km 28
05:23 Km 29
05:23 Km 30
05:25 Km 31
05:26 Km 32
05:29 Km 33
05:28 Km 34
05:30 Km 35
05:30 Km 36
05:29 Km 37
05:24 Km 38
05:21 Km 39
05:29 Km 40
05:29 Km 41
06:08 Km 42,2 Glücklich im Ziel

Im nachhinein gesehen war das Tempo perfekt, da Grit bis zum Schluß nur unwesentlich langsamer wurde... naja, ich schiebe es mal auf Grit und hoffe, dass nicht ich es war der langsamer wurde... Vertragen

Insgesamt war es ein schöner Abschluß eines langen Sportjahres und jetzt ist sportlich gesehen ersteinmal P A U S E angesagt, obwohl ich heute noch mal mit Thomas auf´s Mounti steige...Hammer

 
01.10.2009 12:23 Uhr von Stephan  

Beiträge: 1378
Radbeherrschung pur

http://www.youtube.com/watch?v=Z19zFlPah-o

P.S. Markus, der hat bestimmt keine Probleme mit dem MTB am Berg anzufahren Zwinkern
 
30.09.2009 09:35 Uhr von Stephan  

Beiträge: 1378
Fallschirmsprung

Lange nix mehr geschrieben, aber zur Zeit gibt´s auch nicht viel Neues zu berichten.
Am Sonntag steht als Abschluß der Saison noch der Köln Marathon an und da mir ein schneller Marathon im Jahr reicht, werde ich Grit begleiten und die Stimmung in Köln genießen. Momentan ist die Luft ein bißchen raus und ich freue mich auf unseren Türkei-Urlaub in 2 Wochen Bravo - ohne Sport!!!

Heute wollte ich eigentlich mit Grit und Reini nach Grefrath fahren und endlich unseren Fallschirmsprung machen, allerdings hat das Wetter wieder nicht mitgespielt und alle Sprünge sind für heute abgesagt Ärgerlich...
Damit müssen wir unseren Sprung wohl auf 2010 verschieben...

So, hoffe wir haben in Köln am So. nur strahlenden Sonne

VG Stephan

 
15.09.2009 23:15 Uhr von Stephan  

Beiträge: 1378
Mit dem MTB in den Alpen

Mittlerweile sind die Radklamotten wieder gewaschen und unser Kurztrip in die Alpen ist leider schon wieder vorbei. Wer hätte gedacht, dass das MTB so viel Spaß macht.... Ich als "alter" Rennradfahrer habe mich gerne eines besseren belehren lassen. Es hat richtig Laune gemacht und es war eine tolle Erfahrung, nur hat das Wetter nicht so richtig mitgespielt. Egal, das war hoffentlich nicht die letzte Tour ..., außer Markus hat keine Lust mehr mit Mario und mir zu fahren Grins

Auch wenn die Radtour mit einem Schock begann - der erste Berg hatte geschätzte 30-40% Steigung - so kamen wir doch alle an unserer ersten Almhütte an - wenn auch sehr spät... Hammer
So eine Nacht im Bettenlager hat schon etwas - vor allem wenn man keine Oropax dabei hat und die ganze Nacht einem Schnarchkonzert lauschen darf. Glücklicherweise hat Markus mir in den folgenden Nächten mit den notwendigen Ohrenstöpseln ausgeholfen.

Nach einer durchschlafenen Nacht (oder auch nicht) wurde dann stets ein reichhaltiges Frühstück aufgetischt - Graubrot und Marmelade... das musste reichen. Hääääh Da schaute der verwöhnte Mallorca-Buffetfrühstücker mal dumm aus der Wäsche, aber es ging auch so Geil!!!.

Leider mussten wir teilweise die von Markus erarbeiteten Routen etwas abkürzen, da unser Vorankommen kaum dem Tempo eines Wanderers entsprach. Die vielen Regenschauern sorgten dann zusätzlich für ein ideales Klamotten-Wechseltraining - allerdings diesmal ohne Neo!

Auch wenn es fahrtechnisch jeden Tag etwas besser lief, steht dort noch jede Menge Nachholbedarf an - im Winter wird also geübt Rädchen fahren und vielleicht gibt es im nächsten Jahr ja dann eine Fortsetzung....
 
09.09.2009 11:15 Uhr von Stephan  

Beiträge: 1378
Köln Triathlon

Bilanz des letzten Monats: 4 Triathlons in 4 Wochen - mit 1 Sprint-, einer olympischen und 2 Mittel-Distanzen war das schon ein strammes Programm GrinsHammer

Letzten Sonntag bildete der Köln Triathlon meinen persönlichen Abschluß des Triathlon Jahres 2009. Mittlerweile war dies meine vierte Teilnahme und das zweite Rennen nach 2008 über die Mitteldistanz.

Da ich mich vorher nicht sonderlich gut gefühlt habe, waren die Erwartungen an das Rennen nicht sonderlich groß. Wenn alles gut gehen würde, dann sollte die 5:15 h aus dem letzten Jahr unterboten werden, wobei die Rad- und auch die Laufstrecke eine völlig neue waren und somit ein Vergleich blödsinnig war.

Samstag bin ich bereits nach Köln gefahren um die Startunterlagen zu holen und die Smartdistanz ein wenig zu beobachten, aber das schlechte Wetter war alles andere als zuschauerfreundlich. Das sollte am Sonntag glücklicherweise aber besser werden. Anbetungswürdig

Mein Start über die Mitteldistanz war für 12.30 Uhr angesetzt, so dass ein ganz frühes Aufstehen diesmal nicht nötig war. Allerdings gab es dieses Jahr zum ersten Mal 2 Wechselzonen (T1 am Fühlinger See und T2 in Deutz), so dass ich erst mit dem Auto zum See gefahren bin, dort das Rad eingecheckt habe, dann mit dem Auto nach Deutz gedüst bin und einen Parkplatz gesucht habe, Beutel mit den Laufsachen abgegeben und mit dem Bus wieder zurück zum See gefahren bin.
So richtig entspannend war das also nicht...

Glücklicherweise habe ich an der Bushaltestelle in Deutz noch Alex getroffen Huhu und zu zweit verging die Zeit dann sehr schnell.

Zurück am See haben wir dann noch die letzten Vorbereitungen getroffen und dann ging es auch schon ab ins Wasser. Dort war ein ziemliches Gedränge mit 800 Teilnehmern und es kamen schon schlimme Gedanken an die Schlägerei in Gummersbach... Na warte.... Bevor ich mir noch weitere Sorgen machen konnte, fiel dann pünktlich der Startschuß und es ging los.
Das Schwimmen lief dann, trotz der Teilnehmer-Massen, sehr unspektakulär ab und ich konnte ganz ruhig meine Bahnen ziehen Schwimmen - und dies im wahrsten Sinne, denn im Fühlinger See sind auf der Regattabahn Leinen unter Wasser gespannt, so dass man sich super daran orientieren kann.

Nach 44:30 min kam ich aus dem Wasser - das war zwar ca. 1 Minute langsamer als letztes Jahr, aber für das geringe Schwimmtraining dieses Jahr völlig ok.
Dann das übliche Wechselprozedere und los ging der Radpart. Die neue Radstrecke führte sowohl in den windigen Norden, als auch in die Kölner City rein bis nach Deutz. Dadurch waren wesentlich mehr Zuschauer an der Strecke und der Teil durch die Tunnel und über die Deutzer Brücke entlang des Rheins machen einfach viel mehr Spaß Bravo!!!

Allerdings gab es auch einige enge Stellen auf der Strecke und durch die vielen Teilnehmer wurde sehr viel im Windschatten gefahren. Hoffentlich wird das die nächsten Jahre noch besser... (evtl. durch Wellenstarts).
Mein Rennen verlief viel besser als erwartet - ich futterte die ganze Zeit auf dem Rad (5 Powerbar Gel + 2 Squezzy) und ich fühlte mich sehr gut.

Am Wendepunkt in Deutz stand dann auch mein persönlicher Anfeuerungsservice mit Grit und Lukas Kuß und auf der Rückfahrt zum See feuerte mich noch Markus Küßchen lautstark an.
DankeDankeDanke

Nach ca. 3:05 h ging es dann in Deutz in die zweite Wechselzone und weiter auf die Laufstrecke am Rhein entlang. Ich habe mich noch nie bei einer MD so gut gefühlt und das viele Essen auf dem Rad hat mir offensichtlich gut getan. Auf jeden Fall konnte ich den Kilometer immer zw. 4:20 - 4:40 min/km laufen und war somit noch deutlich schneller als in Wiesbaden. Allerdings hatte mein letztes Powerbar Gel nach 3 km genommen und die angebotenen Gels von High5 wollte ich nicht nehmen - die schmecken einfach schei...

Bei Kilometer 18 kam dann der kleine Einbruch - das Tempo ging deutlich runter (knapp 5min/km), aber es war glücklicherweise nicht mehr weit. Im nachhinein hätte ich noch ein Gel bei Kilometer 10 gebraucht und es wäre perfekt gewesen...
Aber auch so kam ich nach 4:45:50 h als 97ster ins Ziel und konnte mich am reichhaltigen Buffet satt essen Grins.

Mit Grit und Lukas habe ich dann noch meine Klamotten + Rad geholt, was leider nicht so einfach war, da die Räder nicht nach Startnummer, sondern nach Radzeit sortiert, an den Radständern hingen. Hammer

Alex habe ich leider weder auf der Rad- noch auf der Laufstrecke gesehen, aber er hat sich gegenüber seiner Bestzeit, genau wie ich, um ca. eine halbe Stunde verbessert.

Fazit:
Die neue Rad- und Laufstrecke machen den Köln Triathlon auf jeden Fall empfehlenswert und mir persönlich gefällt der Wettkampf wesentlich besser als die letztjährige Variante. Allerdings gibt es auf so einer flachen Radstrecke immer viele Gruppenbildungen und da sollte mal evtl. über wellenstarts nachgedacht werden.

Bei mir geht es ab morgen schon wieder weiter in Richtung Süden mit dem MTB und dort werde ich mit Markus und Mario hoffentlich ein paar schöne Tage in den Bergen verbringen.

Bis bald
Stephan
 
31.08.2009 11:32 Uhr von Stephan  

Beiträge: 1378
2 x Premiere in Gummersbach

Gummersbach hat in den unterschiedlichen Foren den Ruf eine sehr familiäre und gut organisierte Veranstaltung zu sein und das kann ich nach der Teilnahme am Samstag vollauf bestätigen. Top
Da Markus noch einen Bericht von dem Wettkampf verfassen will Grins, brauche ich dazu mal nichts zu schreiben. Es gab auf jeden Fall 2 Premieren - es war der erste Triathlon von Markus und ich durfte das erste Mal auf´s Treppchen in meiner AK (Platz 3).
Es hat uns (Grit, Doris, Markus und Mario) super viel Spaß gemacht und wenn es nächstes Jahr passt, dann sind wir wieder dabei.

Gestern haben Grit und ich noch eine schöne längere Radtour nach Brühl unternommen und bei Steffi, Jörg, Isa und Lisanne lecker Kaffee und Kuchen bekommen. War wieder ein schönes WE, auch wenn wir auf der Rückfahrt schon gemerkt haben, dass der Sommer so langsam zu Ende geht...

Am kommenden Sonntag steht dann in Köln der letzte Triathlon des Jahres an und danach geht´s mit dem MTB in die Berge Bravo

Eine schöne Woche
LG Stephan

 
28.08.2009 11:18 Uhr von Stephan  

Beiträge: 1378
Radstrecke Gummersbach

Gestern abend bin ich mit Grit noch nach Gummersbach gefahren, um die Radstrecke für Samstag kennenzulernen. Eigentlich hatten wir auch vor noch eine Runde zu laufen, aber nach einer chaotischen Hinfahrt (ich weiß nicht wie oft wir uns verfahren haben...) ist es dafür zu spät geworden.

Auf jeden Fall ist es eine sehr schöne Radtstrecke, die mich ein wenig an Krefeld erinnert. Eine Wendepunktstrecke mit relativ wenig Höhenmetern und somit genau das richtige für eine Volksdistanz. Der Asphalt ist prima, es gibt keine fiesen Kurven und die Straße wird am Sa. komplett gesperrt sein.
Die Wechselzone konnten wir auch schon besichtigen - sie befindet sich im Strandbad und liegt an einer Steigung Hääääh - da bin ich mal gespannt...

Die Woche ging erwartungsgemäß wenig, da die Blasen unter meinen Füßen nur langsam verheilen. Für morgen bin ich aber zuversichtlich Top.

Heute abend werden mal wieder die Wettkampfsachen gepackt und morgen geht es dann mit Grit, Mario und erstmals auch mit MARKUS Vertragen auf die Sprintdistanz. Doris wird uns hoffentlich lautstark anfeuern und einige Bilder schiessen.

Alles weitere dann am So.

Tschöö
 
23.08.2009 21:11 Uhr von Stephan  

Beiträge: 1378
1. Hennefer Triathlon

Die gesamte letzte Woche war trainingsmäßig quasi nix mit mir los, da mir Wiesbaden noch deutlich in den Knochen steckte. Nichtsdestotrotz freute ich mich schon sehr auf den ersten Heimtriathlon in Hennef und es hat wirklich Spaß gemacht. Laola

Mario und ich bildeten mal wieder die "Einzelkämpfer"-Front, Grit und Reini hingegen holten sich mit Silvio noch einen Top-Schwimmer für ihre Staffel.

Der Wettkampfmorgen ging dann schon früh los und während Grit und ich uns noch aus dem Bett quälten standen Nette und Reini schon putzmunter vor der Tür. Nach einem Kaffee übernahmen die beiden dann das Abholen der Startunterlagen und wir machten uns erst einmal "wettkampf fertig".

Irgendwann ging es dann mit Sack und Pack zur Wechselzone zum Einchecken und dort trafen wir dann auch viele bekannte Gesichter und den Rest unseres STORM-Teams.

Um 10.00 Uhr fiel dann der Startschuß für die erste Startgruppe (Ligastarter) am Allner See. Schon komisch wie unser Trainingsrevier auf einmal Schauplatz eines Wettkampfes war... klasse - allerdings waren wenig Zuschauer am See - da hätte ich mit deutlich mehr Resonanz gerechnet.

Während Mario in Startgruppe 2 ins Rennen startete, ging es bei mir erst um 11.30 Uhr mit der vierten und letzten Welle los (zusammen mit Silvio). Das Schwimmen lief richtig gut, es gab keinerlei Prügelei und so konnte ich nach knapp 25 min. das Wasser verlassen. Dann zur Wechselzone laufen und schnell umziehen und los ging's mit dem Radl.
Silvio war übrigens schon etliche Minuten vor mir raus und Reini dementsprechend schon lange weg. Auf der Radstrecke gab es als Einstieg direkt mal einen schönen Berg nach Happerschoß hoch, der eigentlich sehr gut zu fahren ist, aber nach dem Schwimmen war das dann doch etwas anderes. Ich keuchte mich da hoch und mein Puls kam in ungewohnte Regionen. Endlich oben angekommen konnte ich mich dann etwas beruhigen und es lief lockerer weiter. Nach der Abfahrt ins Bröltal überholte ich einen Staffelfahrer mit dem ich mir die nächsten Kilometer ein kleines Duell lieferte Grins.
Zu Beginn der zweiten Runde konnte ich unseren Fanclub lautstark hören, da ich jedoch in einer Kurve am Überholen war, musste ich leider nach vorne schauen. Als ich den Berg fast wieder oben war, überholte ich dann Reini und eigentlich rechnete ich damit, dass er mir bis zur Wechselzone nicht von der Pelle rücken würde, aber überraschenderweise vergrößerte sich doch der Abstand zwischen uns. Leider legte mein Staffelfahrer zum Schluß noch eine Schippe drauf und ich musste ihn im Bröltal ziehen lassen - musste ja noch etwas Laufen.

Nach 1:04 h wurde ich von Grit in der Wechselzone nett begrüßt Kuß und dann fing das Leiden an... ich habe aus Zeitersparnis die Socken weggelassen und das sollte sich noch rächen! Idiot
Die ersten Kilometer liefen noch ganz gut - wenn auch langsam mit 5:10 min/km. Nach 3 Kilometer liefen wir dann durch die Stadt und bei mir an der Wohnung vorbei, wo ich von meiner Familie lautstark von meinem Balkon angefeuert wurde. Weiter auf meiner Trainingsstrecke an der Sieg entlang überholte ich nach ca. 6 km Fuzzy und kurz darauf kam uns Grit schon entgegen.
Unter meinen Füße hatten sich in der Zwischenzeit schon heftige Blasen gebildet und zusammen mit dem starken Gegenwind wurden die letzten Kilometer richtig hart... Nach 2:22:11 h kam ich dann glücklich am Marktplatz ins Ziel und kurz darauf hatte es unsere Staffel auch geschafft. Mario war aufgrund des frühen Starts zu dem Zeitpunkt bereits 1 Stunde im Ziel und wartete auf uns.

Alles in allem war es ein schöner Wettkampf mit noch ein paar Kinderkrankheiten, aber auf jeden Fall zu empfehlen. Meine Füße machen mir ein bißchen Sorgen, da es am kommenden Samstag ja schon in Gummersbach mit einer SD weitergehen soll... hoffe das das klappt!

Werde daher diese Woche meinen geplanten langen Lauf wohl nicht machen können, aber davon die Tage mehr.

Allen STORMlern besten Dank fürs Anfeuern und im nächsten Jahr sind wir bestimmt wieder in Hennef dabei.


 
Seite   1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38 
 
Kontakt  Impressum  Datenschutz