Menü
Blog
 
Login
Benutzer:
Passwort:
 
 
The long way to Kona zur Übersicht
 
Seite   1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38 
25.11.2010 10:50 Uhr von Stephan  

Beiträge: 1377
Einstieg in die Wettkämpfe

Im Gegensatz zu den vergangenen Jahren wird in diesem Jahr bei mir früh die Wettkampfsaison eingeläutet. Am kommenden Sonntag gehe ich mit Grit und Lukas (und evtl. Markus und Johannes?) in Mondorf beim Weihnachtslauf (http://www.lauftreff-mondorf.de/index.php?sub=aktu&nav=home&id=148) an den Start. Jürgen Huhu hat uns den Lauf schon vor längerer Zeit empfohlen und da das Startgeld für einen guten Zweck bestimmt ist, spricht um so mehr für eine Teilnahme.

2 Wochen später habe ich mich noch für den Halbmarathon im Siebengebirge angemeldet und ich würde auch gerne wieder bei einer Winterlaufserie starten - evtl. Alfter oder Porz... Überlegen

Alle Wettkämpfe werde ich als schnelle Trainingsläufe ansehen und hauptsächlich soll das ganze dazu dienen etwas Abwechslung ins Training zu bringen. Vielleicht hat der eine oder andere Lust mitzumachen???Huhu

 
20.11.2010 19:46 Uhr von Stephan  

Beiträge: 1377
Fazit Saison 2010

Bevor am Montag meine neue Saison 2010/2011 startet, gibt es noch ein kleines Fazit zur vergangenen Saison.

Was war gut und was muss ich versuchen zu verbessern?

+ das intensive Bauch- und Rückentraining im Winter hat sich den kompletten Sommer bemerkbar gemacht. Ich hatte keinerlei Probleme auf dem Rad, obwohl ich im Sommer wenig (eher gar nichts) an Stabi-Übungen gemacht habe. Also, ab nächste Woche wieder Di. und Do. Kurse bei Christiane! Kraft-Training

+ Beim Radfahren habe ich auch dank der Sitzpositionsanalyse viel trainieren können und in Roth konnte ich meine Radzeit deutlich verbessern.

- Beim Laufen hat es leider vor Roth einige Probleme gegeben. Auf meine Knieschmerzen habe ich zu spät reagiert und daher fehlten mir bei meinem Saisonhöhepunkt die langen Läufe.

+ Mit meinen Wettkämpfen bin ich eigentlich zufrieden - die Sub 10 in Roth waren zwar mein Ziel, aber es kam zumindest eine persönliche Bestzeit heraus.

- Im Schwimmen habe ich viel geschludert... vor allem im Winter Dumdidum... Das muss in dieser Saison wieder besser werden.

-- Dehnen - viele Probleme hängen damit zusammen, dass ich nach intensiven Einheiten gar nicht oder nur kurz dehne... Muss besser werden!!!

+ Lauftraining auf der Bahn - dieses Jahr das erste Mal ausprobiert und sofort gemerkt das dies etwas bringt... werde ich versuchen einmal in der Woche zu trainieren.

- Einhalten des Trainingsplans - im Gegensatz zu der Vorbereitung für Frankfurt, habe ich oft den Trainingsplan umgeworfen. Sicherlich hatte ich aufgrund der Arbeit weniger Zeit als noch vor 2 Jahren. Vor allem die harte Einheit am Mittwoch ist dem oft zum Opfer gefallen. Will versuchen den Plan wieder besser umzusetzen.

So, das waren die letzten Worte zur vergangenen Saison und ab Montag starte ich in die neue Saion. Meine Wettkämpfe stehen noch nicht genau fest, da Mario und ich an der TransAlp teilnehmen wollen, allerdings brauchen wir dazu Glück bei der Teilnahmeverlosung und Mario muss auch gesundheitlich wieder fit werden. Daher werde ich dazu erst Anfang nächsten Monat etwas näheres sagen können.

Was Definitives ist aber, dass ich am Monatg wieder bei der 100 Läufe in 100 Tagen Challenge bei triathlon-szene.de starte. Wie bereits 2008 geht es darum 100 Läufe in 100 tagen zu absolvieren, wobei ausdrücklich nicht jeden Tag gelaufen werden muss (sondern 2x Tag). Versuche das Ganze langsam anzugehen und dann schauen wir mal was dabei herauskommt....

Machts gut
Stephan
 
02.11.2010 13:09 Uhr von Stephan  

Beiträge: 1377
Frankfurt Marathon

Also das wichtigste zuerst... Grit und ich haben den Marathon geschafft, es waren super Bedingungen - sowohl vom Wetter als auch von der Stimmung an der Strecke her - und unsere Zielzeiten haben wir ebenfalls erreicht.Bravo

Die Saison 2010 ist für mich nun beendet und ich werde die nächsten Tage erst einmal die Beine hochlegen und mich erholen. Ein Saisonrückblick folgt dann demnächst!

Aber noch ein paar Worte zum Marathon... wie geplant sind Grit und ich am Samstag nach Frankfurt gefahren, haben Simone abgeholt und sind in die Innenstadt gefahren, um die Startunterlagen abzuholen und ein wenig über die Marathonmesse zu schlendern - dabei sind dann auch noch ein paar neue Laufschuhe für die kommende Saison für uns herausgekommen. GrinsGrins

Nach einem gemütlichen Abend ging es am Sonntagmorgen dann zum Rebstockgelände mit dem Auto und von dort per Bus ans Messegelände. Das verlief alles sehr problemlos und es blieb genügend Zeit für´s Verstopft, Kleiderabgabe und noch ein kurzes Läufchen zum Warmwerden. Dann trennten sich Grit´s und mein Weg, da ich vorne im ersten Block startete und sie in den dritten Block musste.

Das Wetter war super - nur Sonne, kein Regen und mir war auch nicht Eiskalt - besser ging´s nicht!

Dann pünktlich um 10.00 Uhr der Start... der erste Kilometer ist etwas voll, aber ich komme gut vorwärts und nach 4:38 min drücke ich das erste Mal auf meine Uhr. Die Stimmung am Rande ist klasse, ich fühle mich einfach super und muss mich ständig etwas bremsen, um nicht zu schnell anzugehen.
Die ersten 5 km absolviere ich in 22:37 min (4:32 min/km) und die zweiten 5 Kilometer sind exakt zeitgleich. Es läuft also perfekt. Top

Bei Kilometer 12 merke ich dann, dass meine Blase sich meldet, allerdings versuche ich das erst einmal zu ignorieren und laufe einfach weiter. Das Tempo wird etwas schneller, um dann bei Kilometer 16 doch kurz in die Büsche zu verschwinden. 30 Sekunden hat mich das gekostet, aber nach der Hälfte des Rennen liege ich mit 1:35:31 h noch sehr gut in der Zeit. Das erste Gel habe ich genommen und ich versuche nun etwas schneller zu werden. Das klappt auch ganz gut und meine Zeiten pendeln sich bei 4:28-4:31 min/km ein. Ich merke dann nach etwas 26/27 km aber rel. schnell, dass mehr Tempo auch nicht drin ist und die 3:10 h heute nicht realistisch sind. Aber gut, das war mir eigentlich von Anfang an klar und so geht es weiter.
Nach 35 km merke ich dann wie meine Oberschenkel hart werden und jetzt geht der Marathon so richtig los. Ich finde unterwegs immer mal einige Mitläufer mit denen man sich ein paar Worte unterhält, aber ich muss mich jetzt schon auf meinen Laufstil konzentrieren, um nicht zu viel Tempo zu verlieren.
Inzwischen bin ich wieder in der Innenstadt angekommen und hier machen Zuschauer und Samba-Bands wieder mehr Stimmung. Ich weiss nun, dass die 3:10 h definitiv nicht zu erreichen sind und das ich auf jeden Fall unter 3:15 h bleibe, also versuche ich die letzten Kilometer so gut es geht zu geniessen.

Nach 3:12:55 h erreiche ich dann in der Festhalle das Ziel und bin froh es geschafft zu haben. Ich habe zwar Schmerzen in den Waden, aber ansonsten geht es mir prima. Mit Wärmefolie und Medaille geht es zur Zielverpflegung und danach warte ich auf Grit. Kurz darauf kommt sie nach 3:48 h kaputt aber glücklich ins Ziel und Simone treffen wir nach kurzer Zeit auch wieder.

Fazit: Es war ein sehr schöner Marathon mit idealen äußeren Bedingungen (@Reini das wäre auch etwas für dich gewesen Grins), aber auch mit einigen Höhenmetern. Bei diesem Marathon ist mir sehr stark bewusst geworden, dass man sich wirklich 25-30 km sehr im Tempo bremsen muss, um hinten raus nicht völlig einzugehen. Auch wenn ich etwas langsamer geworden bin, die Renneinteilung hat super geklappt und für das Training der letzten Wochen bin ich sehr zufrieden!

Das war unsere Saison 2010 und jetzt gibt´s erstmal Pause Freuen

Bis demnächst
Stephan
 
29.10.2010 09:09 Uhr von Stephan  

Beiträge: 1377
Zielvorstellung

Gestern gab es die letzten kleinen Intervalle und nun ist alles bereit für Frankfurt. Jetzt stellt sich immer die Frage nach dem persönlichen Ziel. Meine Bestzeit beim Marathon liegt bei 3:08 h, aber diese Zeit ist mit dem Training der letzten Wochen wohl nicht zu erreichen. Dafür bin ich einfach zu wenig gelaufen und die lange Saison macht sich doch bemerkbar.

Also was ist realistisch... mein Ziel ist es erst einmal mit einem konstanten Tempo durchzukommen. In Rom war das gegen Ende ja nur ein Krampf und das will ich auf jeden Fall vermeiden - abgesehen davon muss ich die Schmerzen und Krämpfe auch nicht mehr haben Grins.
Zeitlich will ich zwischen 3:10 h und 3:15 h bleiben und falls alles passen sollte, vielleicht geht es auch unter 3:10 h.
Das Tempo soll somit bei 4:30 min/km - 4:37 min/km liegen und bei Kilometer 30 schauen wir mal was noch geht.

Morgen gibts nochmal einen kurzen 15minütigen Lauf und dann gehts zu Simone nach Frankfurt, die uns netterweise eine Übernachtungsmöglichkeit zu Verfügung stellt. Küßchen

Wünscht uns Glück!

Bis bald
Stephan
 
25.10.2010 06:43 Uhr von Stephan  

Beiträge: 1377
Taperphase

Die Arbeit ist getan und der Frankfurt Marathon kann kommen. In der letzten Woche kamen noch einmal knapp 70 km zusammen, wobei der gestrige lange Lauf "nur noch" gut 20 km lang war. Dafür habe ich am Samstag noch ein letztes Krafttraining im Kurpark bzw. an den Treppen am Blocksberg absolviert.
Dazu ging es nach einem kurzen Einlaufen vom Kurpark im zügigem Tempo den Berg zur Klinik am Gehege hoch - ein schöner Berg, der es in sich hat... Grins. Anschließend gab es vier Treppenrunden am Blocksberg und zum Abschluss noch einmal den Berg zur Klinik hoch.



Auch wenn das Bergauf-Laufen mir schon schwer fiel, so hat der Lauf doch richtig Spass gemacht und vielleicht sollte ich das über den Winter mal öfters machen... aber soweit sind wir noch nicht.
Das ungewohnte Bergtraining habe ich dann gestern beim langen Lauf schon etwas gemerkt, aber es stand nur lockeres Laufen auf dem Plan und das war ok.

So, diese Woche heisst es jetzt die Füsse stillzuhalten und sich bestmöglichst zu erholen. Ich werde noch kurze! Intervalle im Marathontempo laufen, aber das muss dann auch reichen.

Ob's wirklich reicht werden wir dann am Sonntag sehen...
 
18.10.2010 08:00 Uhr von Stephan  

Beiträge: 1377
Letzter langer Lauf 2010

naja, so ganz stimmt das zwar nicht, da der Marathon in Frankfurt ja noch ansteht, aber am Wochenende habe ich zumindest den letzten langen TRAININGSlauf > 30 km absolviert. Im Gegensatz zur Vorwoche fiel mir der Lauf aber richtig schwer und auch einen Tag später wollen meine Beine nicht so richtig.
Egal, jetzt wird erst einmal erholt und in 2 Wochen ist bei mir die Saison dann auch beendet...

Hoffentlich wird das Wetter in Frankfurt etwas besser als hier am Samstag - kalt, nass und windig.... nicht schön, aber immer noch besser als ein langer Lauf auf dem Laufband.. und vor allem nicht so gefährlich Grins

http://download.macromedia.com/pub/shockwave/cabs/flash/swflash.cab#version=6,0,40,0"> name="allowFullScreen" value="true" />http://www.youtube.com/v/P3_dXobYOI8?version=3"" class="lila_link" target="new">http://www.youtube.com/v/P3_dXobYOI8?version=3" />http://www.youtube.com/v/P3_dXobYOI8?version=3"" class="lila_link" target="new">http://www.youtube.com/v/P3_dXobYOI8?version=3" allowfullscreen="true" allowscriptaccess="always">

Eine gute Woche
Stephan
 
08.10.2010 11:04 Uhr von Stephan  

Beiträge: 1377
Ironman WM auf Hawaii

Am Samstag Abend deutscher Zeit ist es wieder soweit - die Weltmeisterschaften auf Hawaii stehen an!!! Das bedeutet wieder eine lange Nacht vor dem PC mit Live-Stream von ironman.com und Unterhaltung durch triathlon-szene.de.
Dieses Jahr wird das ganze aber durch eine Sendung des HR ergänzt - von 0.20 - 5.00 Uhr läuft also zusätzlich noch die Flimmerkiste und da sollte man wirklich nichts mehr verpassen. Grins
Bier und Chips müssen noch besorgt werden und der lange Trainingslauf wird vorher abgespult, so dass ich in aller Ruhe, faul mit Chips und Gummibärchen die Ereignisse in Kona geniessen kann.

Freue mich schon drauf und als i-Tüpfelchen gewinnt Andreas R. das Rennen!!!Super !!!

Aloha
Stephan
 
04.10.2010 07:02 Uhr von Stephan  

Beiträge: 1377
Fallschirmsprung und Halbmarathon Köln

Gestern war ich zusammen mit Grit, Reini, Markus, Johannes und Michael beim kölschen Halbmarathon am Start. Ziel war ganz klar - Versuch die eigene Bestzeit zu knacken und unter 1:26 h zu bleiben!

Leider war die Woche sehr hektisch und ich konnte wenig trainieren, da ich Dienstag und Mittwoch berufsbedingt noch in London war. Außerdem hatten Grit, Reini und ich am Freitag noch unseren oft verschobenen Fallschirmsprung aus 4000 m Höhe. Während die beiden richtig Spass dabei hatten, ist mir das Ganze gar nicht bekommen...
Beim freien Fall ging es mir noch gut, nach Öffnen des Fallschirms sackte dann mein Puls völlig weg (von 135 auf 50 Schläge) und mir wurde schlecht und ich musste schwer kämpfen nicht ohnmächtig zu werden. Ich war heilfroh als ich wieder festen Boden unter mir hatte... Cool

Ich hatte meinen Pulsgurt an und hier kann man schön meinen Pulsverlauf + Höhenunterschied sehen Plem Plem:

Fallschirmsprung

So schlecht kann ich dann aber nicht ausgesehen haben, denn Annette wäre am liebsten auch noch gesprungen. Laola

Nun aber zurück zum HM... die Woche bin ich zwar etwas gelaufen, aber alles mehr schlecht als recht. Egal der Halbmarathon sollte trotzdem möglichst schnell werden.

Wie üblich sind wir mit der Bahn morgens nach Deutz gefahren, kurz eingelaufen, nochmal das Dixie besucht und dann im Startblock eingereiht. Leider habe ich mich völlig falsch in der Mitte des ersten Startblocks plaziert. Nach dem Startschuss ging erst mal gar nix und nach 200 m kam sogar alles zum Stehen. Für meinen ersten Kilometer brauchte ich daher über 5 min und damit war meine Bestzeit schon nicht mehr zu erreichen. Nach 2 Kilometer war ich über 1:20 min hinter meinem Plan unterwegs und auch wenn ich nun mehr Platz hatte, das konnte ich vergessen. Ich ärgerte mich total über mich selbst Idiot und war dementsprechend die nächsten beiden Kilometer viel zu schnell unterwegs (< 3:50).
Irgendwann habe ich mich dann wieder ein bißchen berappelt, aber quälen konnte ich mich einfach nicht mehr. So war mein maximaler Puls auch nur bei 162 und das Tempo ca. bei 4:07 min/km.
Michael hatte sich cleverer am Start plaziert und war gut weg gekommen. Nach ca. 12 km tauchte er ca. 60m vor mir auf, wobei unser Tempo annähernd gleich war. Nach 18 Kilometer war ich dann doch neben ihm und wollte die letzten 3 Kilometer zusammen mit ihm laufen, aber bei ihm war die Luft raus.
So bin ich nach 1:28:04 h ins Ziel und kurz danach hatte Michael es dann auch geschafft. Unser Ziel eine Zeit von 1:25:xx zu erreichen hatten wir beide bei weitem verfehlt. Naja, gehört auch dazu, dass es nicht immer so klappt wie man will - beim nächsten Mal vielleicht Geil!!!.

Reini kam nach ca. 1:37 h ins Ziel und Grit verpasste nach 1:45 h nur knapp ihre persönliche Bestzeit - obwohl sie die letzte Woche mehr krank als gesund war. Markus und Johannes kamen dann nach ca. 2 Stunden ins Ziel und nach einem wohlverdienten Kölsch ging es wieder auf die Heimreise.

Jetzt bleiben noch 4 Wochen bis zum Frankfurt Marathon und ich werde versuchen noch 2-3 lange Läufe über 30 km zu laufen.

Ich halte euch auf dem laufenden...
Stephan Huhu

 
24.09.2010 07:48 Uhr von Stephan  

Beiträge: 1377
einfach nur laufen

Zur Zeit gibt es nicht viel zu berichten, da mein Training langsam immer weiter zurückgeschraubt wird und hauptsächlich nur noch aus Laufeinheiten besteht.
Am Dienstag war ich wieder auf der Bahn und habe meine 6 x 1000 m Intervalle abgespult, was mir diesmal ziemlich schwer gefallen ist. Gestern gab es meinen langen Lauf mit ca. 32 km und den größten Teil hatte ich Gesellschaft von Markus.
Wir sind zusammen an der Sieg entlang bis nach Troisdorf gelaufen und auf der anderen Siegseite zurück. Als wir wieder bei mir angekommen waren, bin ich nochmal für 2 kleine Siegrunden los und dann war´s auch genug.
Die Wettervorhersage für heute verspricht einen idealen Ruhetag Regen, naja, vielleicht kann ich mich noch zu etwas Stabi-Training aufraffen...

Ansonsten wird es nächste Woche etwas weniger mit dem Laufen, da ich 2 Tage in London bin und am Freitag springen Grit, Reini und ich aus dem Flugzeug... Hammer. Dafür soll es dann beim Halbmarathon in Köln richtig schnell werden... mal abwarten... Laufen

Ein Highlight der Woche steht mir noch am Samstagabend bevor - dann geht´s zum 20 jährigen Abitreffen! Bravo Wird bestimmt klasse die ganzen Leute mal wieder zu sehen.

So, muss noch etwas tun.
Beste Grüsse
Stephan

 
16.09.2010 06:40 Uhr von Stephan  

Beiträge: 1377
Mal wieder Intervalle

Nachdem ich die beiden Wettkämpfe vom Wochenende gut verdaut habe, war es gestern mal wieder soweit - Intervalle laufen!

Wie bereits vor 2 Wochen wollte ich wieder auf die Bahn und dort meine Runden drehen. Da dort allerdings Hochbetrieb herrschte, habe ich mich wieder verzogen und bin zur Sieg gelaufen. Dort war es zwar sehr windig, aber mein Programm wollte ich schon durchziehen. Es stand auf dem Plan: 6x 1000m in 3:45 - 3:50 min/km.

Herausgekommen ist dann:
5 km Einlaufen
7 x 1000 m + 500 m lockeres Traben
Auslaufen

Dabei waren die 1000m Zeiten zwischen 3:37 min/km und 3:55 min/km, je nachdem wieviel Rücken- bzw. Gegenwind ich hatte.



Mittlerweile macht mir das Intervalltraining richtig Spaß, da es eine gute Abwechslung zu den eintönigen langen Läufen darstellt. Trotzdem steht am WE wieder ein langer Lauf über 30 km an, bevor dann ein Kölsch auf dem Hennefer Stadtfest wartet Hicks



 
Seite   1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38 
 
Kontakt  Impressum