Menü
Blog
 
Login
Benutzer:
Passwort:
 
 
The long way to Kona zur Übersicht
 
Seite   1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39 
26.06.2011 21:03 Uhr von Stephan  

Beiträge: 1379
Münster Tour

Diese Woche gab es trainingstechnisch viele Höhen und Tiefen.
Für die Tiefen ist momentan vor allem das Wetter verantwortlich - bei jeder Radtour bin ich nass zu Hause angekommen und da macht der Sport halt nur begrenzt Spaß. Aber was soll ich meckern, man ist durch das super Frühjahr halt sehr verwöhnt und der Regen hört hoffentlich bald auch wieder auf.
Auf jeden Fall muss ich momentan immer noch Zeit für "Rädchen putzen" einplanen, wo ich das doch sooooo gerne mache... Grins.

Was gab's diese Woche... am Samstag war meine lange Radtour nach Münster zu Thomas & Heili Huhu geplant, obwohl die Wetteraussichten mal wieder nichts Gutes vorhersagten. Naja, Grit wollte morgens auch noch etwas Sport machen und dann mit dem Auto nachkommen, so dass wir abends gemeinsam zurück fahren konnten. Und heute sollte als Abschluß der Woche noch der Triathlon in Siegburg stattfinden... leider hat das alles nicht so hingehauen.

Aber der Reihe nach... wie geplant bin ich am Samstag gegen 5:45 Uhr aufgestanden und nach einem kurzen Frühstück sollte es dann losgehen. Als ich mein Triathlonrad aufpumpen wollte, flog mir das Ventil meines Hinterrades durch die Garage und ich konnte erst einmal den Schlauch wechseln. Das ging ja gut los...Hammer

Da das Wetter zwar kühl aber trocken war, ließ ich mir die Laune nicht verderben und gegen 6:45 Uhr fuhr ich dann endlich los. Ich hatte mir eine nette Tour im Internet erstellt und, um es vorweg zu nehmen, mein Garmin führte mich perfekt nach Münster.

Leider fing es nach ca. 1 Stunde Fahrzeit langsam an zu tröpfeln und das wurde dann von Minute zu Minute immer heftiger. Kurz vor Hückeswagen zog ich mir dann meine komplette Regenkluft an, da ein Ende des Regens nicht in Sicht war.
So strampelte ich Kilometer für Kilometer im strömenden Regen Richtung Münster und meine Laune war mittlerweile auch nicht mehr die Beste...
In Hagen passierte es dann... ich lag auf dem Auflieger, die Brille aufgrund des hochspritzenden Wassers völlig verdreckt, als ich über 2 Bahnschienen fuhr und dabei mit dem Rad wegrutschte. Ich schlitterte quer über die ganze Fahrbahn und es kamen direkt Erinnerungen an 2008 hervor, als ich kurz vor meinem ersten Ironman mein Rad in einem Unfall verwickelte...

Nach ein paar Schrecksekunden half mir dann eine Autofahrerin wieder auf die Beine und der erste Blick galt meinem Rad. Zum Glück konnte ich keinerlei Beschädigungen erkennen und so ging es an die eigene Bestandsaufnahme... Geil!!!. Die sah leider nicht so gut aus... da ich auf die rechte Seite gefallen war, schmerzte vor allem die rechte Hüfte und der Ellebogen. Das Blut am Arm merkte ich direkt und wollte mir die Hüfte gar nicht erst anschauen Grins. Leider war meine Regenjacke, meine gute Skinfit-Regenhose und meine neuen Regen-Überschuhe kaputt. Sehr ärgerlich, aber leider nicht mehr zu ändern!
Naja, was nun. Die nette Autofahrerin wollte mich eben nach Hause fahren, als sie dann aber hörte das ich von Hennef nach Münster bei dem Sauwetter unterwegs war, hat sie doch komisch geschaut HäääähHihi

Da es noch relativ früh am Tag war, wollte ich zumindest probieren weiter zu fahren und dann mal schauen was meine lädierte Hüfte dazu meinte. Also war ich kurze Zeit später wieder auf meinem Rad und strampelte im Regen weiter Richtung Münster. So nach und nach merkte ich dann doch immer stärker die Prellungen auf der rechten Körperhälfte, aber es ließ sich aushalten. Als ich gerade wieder einigermßen im Tritt war, eierte plötzlich mein Rad und es kam das nächste Malheur.... der nächste Plattfuß Ärgerlich und natürlich gerade dann wenn es so richtig aus Eimern schüttete und natürlich weit und breit keine Unerstellmöglichkeit vorhanden war ÄrgerlichÄrgerlichÄrgerlich!

Jetzt war meine Motivation wirklich am Boden und ich überlegte, ob ich nicht lieber alles sein lassen und Grit anrufen sollte.
Aber irgendwie kam dann doch etwas Kampfgeist hervor und nachdem wieder ein neuer Schlauch im Hinterrad saß, ging es dann doch weiter.

Zum Glück war dies dann auch der Tiefpunkt des Tages und von nun an sollte es besser werden.
Gegen Mittag ließ der Regen nach und es wurde auch etwas wärmer und die ersten Schilder kündigten schon Münster an.
Um es kurz zu machen - pünktlich um 15 Uhr kam ich nach gut 200 km mit Pleiten, Pech und Pannen in Greven an. Nachdem wir dann mein Rad vom groben Dreck des Tages gereinigt und ins Auto verfrachtet hatten, gab es nach einer heißen Dusche als Belohnung sehr leckeren Kaffee und Kuchen und die Strapazen des Tages waren erst einmal vergessen! Und der Rest des Tages war danach einfach klasse!

Ein Wehrmutstropfen gab es dann aber noch am nächsten Tag...
Als Folge des Unfalls musste ich schweren Herzens den Triathlon in Siegburg absagen und so konnte ich leider nur als Zuschauer an der Strecke stehen und die anderen anfeuern. Aber so ist es halt...

Zum Schluß noch einen Dank an meine Beste, die mich bei dem ganzen Kappes unterstützt - egal wie bekloppt das ist!!! Kuß

Daten der zweiten BUILD-Woche:

Build 1 Woche 2:
Rad: 11:05 h
Laufen: 6:25 h
Schwimmen 2:00 h
Kraft 1:00 h

Gesamt: 20:30 h

Allen eine unfallfreie Zeit
Stephan
 
20.06.2011 06:56 Uhr von Stephan  

Beiträge: 1379
Hennefer Europalauf

Mittlerweile hat in meinem Trainingsplan die BUILD-Phase begonnen und jetzt folgen vermehrt Wettkämpfe um etwas mehr Tempohärte ins Training zu bringen.
Nach dem Bonn Triathlon letzte Woche stand gestern der 10 km Lauf in Hennef an und nächste Woche starte ich noch beim Siegburger Triathlon. Dabei werden alle Wettkämpfe unter Vorbelastung absolviert, so habe ich z.B. am Samstag ca. 160 km auf dem Rad verbracht, gefolgt von einem kurzen Koppellauf und gestern dann der schnelle 10 km Lauf.
Mit dem Ergebnis (10 km < 39 min.) bin ich sehr zufrieden und diese Woche folgt wahrscheinlich ein ähnliches Programm mit einer Radtour nach Münster (ca. 200 km) am Samstag und am Sonntag dann der Siegburg Triathlon. Mal schauen ob das wieder so gut klappt.

Noch die Daten der ersten BUILD-Woche:

Build 1 Woche 1:
Rad: 10:45 h
Laufen: 6:30 h
Schwimmen 0:30 h
Kraft 1:00 h

Gesamt: 18:45 h

Leider hat es diese Woche mit dem Schwimmen gar nicht gepasst... wird hoffentlich diese Woche aber besser!!!

Jetzt muss ich aber arbeiten - beste Grüße
Stephan
 
16.06.2011 19:14 Uhr von Stephan  

Beiträge: 1379
Neue Schlappen

Bei Magic-Sportfood gab es zuletzt im Newsletter die Karhu Laufschuhe für 45 Euro (anstatt 129 Euro) und da hab ich mal wieder zugeschlagen. Grins


 
14.06.2011 13:16 Uhr von Stephan  

Beiträge: 1379
21. Bonn Triathlon

Am vergangenen Sonntag startete endlich meine Triathlon-Saison 2011 mit dem 21. Bonn Triathlon. Es war insgesamt dort meine 6. Teilnahme und wie immer ein toller Wettkampf.

Nach der Ruhewoche, die wirklich sehr ruhig verlief, ging ich gut erholt in den Wettkampf. Da die ständigen Streckenänderungen in Bonn keinen Vergleich zulassen, habe ich mir auch keine Zielzeit vorgenommen. Es war klar das die Strömung im Rhein relativ gering war und dazu war die Radstrecke ca. 3 km länger als in den Vorjahren. Somit wollte ich einfach Spaß haben und den Wettkampf so gut es geht genießen.

Der Tag fing damit an, dass der Wecker viel zu früh klingelte und so richtig wach wurde ich ohne Kaffee auch nicht. Naja, gegen 6.30 Uhr standen wir bei Markus vor der Tür und es ging gemeinsam Richtung Bonn. Räder auspacken, in die Wechselzone einchecken, Bernd und viele andere Freunde und Bekannte begrüßt und dann per Bus nach Dollendorf zur Fähre.
Der gewohnte Dixiebesuch, ein Gel und den Neo anziehen... halt das übliche Procedere vor einem Triathlon Start.
Grit musste dann auf die erste Fähre während Bernd, Markus, Michael, Alex und ich noch etwas Zeit hatten bis zum Start der zweiten Fähre.
Nach ca. 30 min. ging es dann endlich in den Rhein! Ich konnte ganz links ins Wasser springen und kam dann schnell in meinen Rhythmus rein. Durch die Strömung zieht sich das Feld ja schnell auseinander, so dass man ohne Feindkontakt schwimmen kann. Nach ca. 20 min. laufe ich plötzlich auf Grund auf und schnell stehe ich auf und mache 2 Hechtsprünge in tieferes Gewässer. Dabei fällt mir auf das ich nur 2 gelbe Badekappen (meine Startgruppe) vor mir habe. Bin ich so gut unterwegs? Kann ich eigentlich gar nicht glauben... ich schaue also noch ein paar Mal nach vorne, aber da ist keine gelbe Kappe! Voll motiviert kommt dann auch die Kennedybrücke in Sicht und ich schwimme meinen Stiefel weiter - kräftiges Ziehen ohne mich zu verausgaben klappt prima.
Dann steige ich mit Hilfe eines Helfers aus dem Wasser und der Blick auf die Uhr ist dann ernüchternd... knapp 36 min.... da hatte ich mir etwas anderes vorgestellt, da ich 2009 unter 29 min. geblieben bin.
Naja, nicht weiter drüber nachdenken... locker laufe ich zur Wechselzone - ganz schön lang - Neo aus, Socken und Schuhe an, Nummer, Brille und Helm auf und mit dem Rad wieder weiter auf die Radstrecke.
Zu Beginn muss ich mich selbst etwas bremsen, um den ersten Berg locker anzugehen. Um mich herum sehe ich 2 Startnummern meiner AK (über 5000) und wir sind anscheinend etwa gleich stark, da wir bis zum Schluß des Radparts zusammen bleiben.
Die Stimmung ist wieder super und man sieht viele bekannte Gesichter in den Dörfern die einen lautstark anfeuern. Danke

Nach knapp 1:45 h steige ich vom Rad runter und das Drama beginnt... ich laufe mit dem Rad durch die Wechselzone zu meinem Platz und finde ihn nicht! Meine grünen Schuhe + grünes Handtuch sind eigentlich gut sichtbar, aber ich sehe sie einfach nicht. Wie ein aufgescheuchtes Huhn laufe ich vor und zurück und beginne schon selbst an mir zu zweifeln. Ein Wettkampfrichter bekommt das mit und will mich etwas beruhigen. Ich hänge mein Rad inkl. Helm und Schuhe irgendwo hin und mache mich auf Socken wieder auf die Suche.
Der Wettkampfrichter hilft mir sogar und wir suchen somit gemeinsam meine Sachen. Irgendwann ruft er dann zu mir das er sie unter einem Neo gefunden hat und endlich kann ich meine Laufschuhe anziehen. Mein Nachbar in der WZ hat seinen Neo genau auf mein Handtuch + Schuhe geschmissen, so dass ich sie einfach nicht gefunden habe... Hammer

Nach über 5 min. kam ich dann endlich auf die Laufstrecke. Jetzt musste ich mich erst einmal beruhigen und mich auf den Lauf konzentrieren. Glücklicherweise klappte das auch ganz gut und ich kam gut in mein Tempo rein.
Direkt zu Beginn hörte ich schon laut meinen Namen und die Anfeuerungen und Laola-Rufe waren in jeder Runde einfach genial und pushten ungemein!!! Nochmal Danke!

Nach gut einer Stunde (1:02 h) konnte ich dann in den Zielbogen abbiegen und mit 3:32 h hatte ich den Wettkampf geschafft. Laola
Nachdem ich was getrunken hatte, kamen dann auch Markus, Grit, Bernd und alle anderen Freunde und Bekannten ins Ziel und es wurde eifrig über den Wettkampf diskutiert.

Das fand dann auch noch abends im Wirtshaus seine Fortsetzung und damit fand der Bonn Triathlon mit einem leckeren Prost seinen Abschluß.

Zum Schluß noch die Daten der Ruhewoche:

Base 3 Woche 4 (Ruhewoche):
Rad: 03:05 h
Laufen: 2:20 h
Schwimmen 1:50 h
Kraft 0:50 h

Gesamt: 08:05 h

Jetzt gehts in die BUILD-Phase und langsam kommt auch Podersdorf immer näher...
 
09.06.2011 00:09 Uhr von Stephan  

Beiträge: 1379
Bonner Nachtlauf und der erste 200er

...das sind die Highlights der letzten BASE 3 Woche gewesen. Zunächst erforderten jedoch der Feiertag und der Wettkampf am Mittwoch eine komplette Umstrukturierung der Woche, aber es ist besser gelaufen als ich gedacht hatte.
Dienstag habe ich bereits meinen langen Lauf von 2,5 Stunden absolviert und Mittwochabend war ich dann mit Grit, Reini, Johannes und Markus am Bonner Rheinufer zum 2. Nachtlauf. Dort haben wir wieder einmal viele bekannte Gesichter getroffen und gegen 21.15 Uhr ging´s dann auch schon los. Mein Ziel über die 10 km war unter 40 min. zu bleiben, da der Lauf ja aus dem vollen Training und mit knapp 30 km vom Vortag stattfand.
Tja, was soll ich sagen... es läuft momentan einfach Grins. Am Ende blieb ich sogar unter 38 min. und wurde in der M40 sogar 2ter. Hätte ich ehrlich gesagt nicht gedacht! Bei den anderen lief es auch super und so fuhren wir alle zufrieden wieder nach Hause.

Der nächste Höhepunkt war dann meine Radtour am Sonntag... früh aus den Federn, mit dem BMC nach Köln-Rodenkirchen und dort die 150 km RTF gefahren und danach wieder per Rad zurück. Durch die schlechte Wettervorhersage waren relativ wenig Fahrer auf der Strecke, allerdings wollte ich auch alleine gegen den Wind fahren - muss ich in Podersdorf ja auch....

Und erstaunlicherweise klappte der Koppellauf nach 7,5 Stunden auch noch recht gut Hammer!

Jetzt steht erst einmal wieder eine Ruhewoche auf dem Plan, die am Sonntag mit dem ersten Triathlon der Saison in Bonn beendet wird. Da freue ich mich schon drauf!

Zum Abschluß noch meine Trainingsdaten:

Base 3 Woche 3:
Rad: 13:20 h
Laufen: 7:10 h
Schwimmen 3:15 h
Kraft 0:30 h

Gesamt: 24:15 h

P.S.: Das Laufen nimmt mit 85 km pro Woche schon Marathonausmaße an... wie gesagt im Moment läuft es einfach... Geil!!!
 
29.05.2011 22:04 Uhr von Stephan  

Beiträge: 1379
Es läuft...

... und läuft. Zur Zeit komme ich mit dem Training gut klar ohne mich zu überlasten. Dabei sind ca. 300 km mit dem Rad und > 70 km Laufen pro Woche mittlerweile Standard - so kann es weiter gehen!!!

Heute wieder eine schöne RTF mit Grit, Doris und Mario gefahren und die Beine sind absolut ok.

Daten der Woche:

Base 3 Woche 2:
Rad: 11:05 h
Laufen: 6:30 h
Schwimmen 3:00 h
Kraft 0:35 h

Gesamt: 21:15 h

Wo ich mich zur Zeit aufraffen muss sind die langen Läufe, aber das wird hoffentlich auch noch besser.

 
26.05.2011 09:56 Uhr von Stephan  

Beiträge: 1379
BASE 3

Zum PI-Lauf habe ich ja schon gesondert etwas geschrieben, aber nun nochmal etwas zur restlichen Woche.

Nach der sehr lockeren Ruhewoche ist mittlerweile wieder der ganz normale Trainingsalltag eingekehrt. In BASE 3 stehen nun die ganz langen Grundlageneinheiten und auch schon die ersten Kraftblöcke auf dem Plan. Mittwochs ist immer ein Koppeltraining aus Rad + Laufen mit Kraftanteilen vorgesehen, während am Wochenende das Koppeln lockerer, dafür aber länger, ist.

Nachdem Grit und ich am Samstag beim PI-Lauf fleißig waren, finishte Lukas am Sonntag erfolgreich seinem ersten Triathlon in Montabaur. Nach einer ewig langen Rückfahrt auf der Autobahn (A3 war gesperrt) ging es am Nachmittag im strömenden Regen auf´s Rad. Glücklicherweise war es nicht kalt, dafür blies der Wind ganz schön kräftig. Grins
Ich musste mich zwar etwas aufraffen, um die Einheit trotzdem durchzuziehen, aber nach ca. 30 min. kam dann wieder die Sonne zum Vorschein, meine Laune besserte sich und ich konnte meine Regenjacke im Rucksack verpacken. So wurden es dann gut 3,5 Stunden - auch wenn das Rad nun wieder total dreckig ist... Grins

Daten der Woche:

Base 3 Woche 1:
Rad: 10:25 h
Laufen: 6:10 h
Schwimmen 3:10 h
Kraft 0:30 h

Gesamt: 20:15 h

Leider ist mein Stabi-Training mal wieder zu kurz gekommen - da muss ich mir noch etwas einfallen lassen... dafür sind die ersten 1000 km beim Laufen und die ersten 100 km beim Schwimmen erreicht Super !!!.

Bis denne
Stephan
 
21.05.2011 23:04 Uhr von Stephan  

Beiträge: 1379
PI-Lauf

Zu später Stunde noch ein paar Zeilen zum heutigen PI-Lauf in Neunkirchen.
Markus, Bernd, MichaelA und ich sind mit dem Rad hingefahren und haben dort Grit und Johannes und einige vom Lauftreff Hennef getroffen.
Pünktlich um 16 Uhr war der Start für die 13,43 km lange Strecke mit ca. 300 Höhenmetern. Für mich als Flachland-Sieg-Läufer war es zwar ungewohnt, aber nach ca. 4 km konnte ich etwas Tempo machen und kam auch ganz in meinen Rythmus rein. Der Puls kam auch mal in ordentliche Bereiche, aber das war ja auch so geplant. Nach gut 57 min. war es dann auch schon wieder vorbei und auf Platz 8 kam ich zufrieden ins Ziel. Kurz darauf kamen dann auch alle anderen ins Ziel und nach der Siegerehrung - Grit wurde Dritte!!! - fuhren wir wieder locker mit dem Rad nach Hause.



Fazit: War eine sehr nette Veranstaltung mit schöner Laufstrecke und guter Verpflegung. Wenn es zeitlich passt, dann nächstes Jahr wieder!
 
16.05.2011 21:28 Uhr von Stephan  

Beiträge: 1379
Ruhewoche

Die letzte Woche war sportlich gesehen wirklich sehr ruhig und ich habe nur gut 8 Stunden trainiert. So wenig sollte es eigentlich gar nicht werden, aber das Wetter spielte gestern nicht mit und somit fiel die geplante RTF ins Wasser.

Dafür konnte ich mich in der letzten Woche mal ein paar andere Dingen widmen, die ansonsten zu kurz kommen. Zudem sind auch meine Rädchen wieder blitz blank geputzt Geil!!! und damit kann es nun wieder in Base 3 richtig zur Sache gehen.

Daten der Woche:

Base 2 Woche 4 (Ruhewoche):
Rad: 3:30 h
Laufen: 2:00 h
Schwimmen 2:50 h
Kraft 0:00 h

Gesamt: 8:20 h

Übrigens an der Webseite habe ich auch basteln können Grins
 
09.05.2011 10:20 Uhr von Stephan  

Beiträge: 1379
1000 Forumeintrag ...

...und der muss natürlich im Blog erfolgen Geil!!!.

Was gibt es diese Woche zu berichten... eigentlich nicht viel. Mit 20 Trainingsstunden konnte ich mich zwar zur Vorwoche nicht steigern, aber dafür habe ich auch nur 6 Tage trainiert. Dafür gab es die ersten Radeinheiten auf meinem Triathlonrad, was meinem Rücken allerdings gar nicht so recht war. Naja, er wird sich dran gewöhnen müssen...Hammer

Samstag gab es dann organisatorisch einiges zu bewerkstelligen... Lukas hatte seinen ersten Duathlon der Saison und Grit und ich wollten eigentlich jeweils eine lange Radeinheit absolvieren. Also wurde alles etwas aufgeteilt... ich um 6.30 Uhr aufgestanden, gefrühstückt und danach mein Rad ins Auto und zu Grit gefahren. Das Auto stehengelassen, damit Grit und Lukas mit 2 Rädern später nach Rheinbach fahren konnten - da macht sich der Kombi einfach bezahlt Top.
Ich mich auf´s Rad geschwungen und nach einer 4 Stunden-Tour in Rheinbach zu Grit und Lukas gestoßen. Dann musste Lukas bei seinem Wettkampf ran und Grit und ich waren für´s Anfeuern zuständig. Nachdem er kaputt und glücklich im Ziel war, kam Grit an die Reihe. Sie radelte die Strecke zurück nach Hause während Lukas und ich das Auto nahmen. Zum Abschluß hab´ ich mich nochmal für eine Temporunde auf mein BMC gesetzt und mit einem anschließenden Koppellauf meinen Trainingstag beendet.
Grit kam fast zeitgleich zu Hause an und abends gab es 3 platte Athleten zum Abendessen Laola.

Fazit: Wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg!

Jetzt ist erst einmal wieder Ruhewoche angesagt und die ist jetzt auch nötig!

Daten der Woche:

Base 2 Woche 3:
Rad: 10:00 h
Laufen: 6:30 h
Schwimmen 2:20 h
Kraft 1:10 h

Gesamt: 20:00 h

P.S. Vor allem das LAufen klappt dieses Jahr sehr gut - 75 km in der Woche sind für mich schon richtig viel!Laufen
 
Seite   1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39 
 
Kontakt  Impressum  Datenschutz