Menü
Blog
 
Login
Benutzer:
Passwort:
 
 
The long way to Kona zur Übersicht
 
Seite   1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39 
09.09.2011 11:06 Uhr von Stephan  

Beiträge: 1379
Nachbetrachtung Podersdorf Teil 2

So, hier Teil 2 der Nachbetrachtung:

Zur Vorbereitung:
Das Training lief aus meiner Sicht fast ideal... keinerlei Beschwerden oder gar Verletzungen plagten mich in der Vorbereitung und vor allem im Laufen habe ich einige Fortschritte gemacht. Die vielen 10 km Rennen und die neuen Bestzeiten über diese Strecke sowie im Halbmarathon sind Indiz für ein gutes Lauftraining im Winter und Frühjahr.

Durch das schöne Wetter im Frühjahr sind zudem viele Kilometer auf dem Rad und dafür so gut wie gar keine Spinningeinheiten zustande gekommen. Eigentlich ein erfreulicher Zustand... im Nachinein fehlten mir vielleicht dadurch ein paar härtere Einheiten auf dem Rad bzw. Spinningbike. Das Radtraining war insgesamt sicherlich sehr ausdauerbetont und evtl. zu wenig auf Kraftausdauer ausgelegt. Vielleicht sollte ich demnächst mehr auf das Mountainbike ausweichen und ein paar anstrengende Querfeldein-Touren ins Training integrieren.

Zum Schwimmen... knapp 200 km vor Podersdorf sind ok - vor Frankfurt waren es ein paar Einheiten mehr im Winter, aber mit dem Schwimmen bin ich trotzdem zufrieden.

Meine Vorbereitungsrennen liefen gut - vielleicht auch zu gut. In Bonn und vor allem in Hennef hatte ich klasse Wettkampfresultate und evtl. war ich zu früh in Topform...
Die Saison begann bereits sehr früh mit den 100 Läufen in 100 Tagen und wahrscheinlich war der Saisonhöhepunkt Ende August dafür einfach zu spät und die Saison damit zu lang. Schwierig zu beurteilen... Überlegen

Ausblick für die nächsten Monate:
Irgendwie fehlt mir der zufriedene Saisonabschluss! Ein DNF in Immenstadt und eine Langdistanz unter meinen Möglichkeiten sind kein schönes Ende einer Saison, wobei zum Jahresende auch nichts mehr aufgeholt werden kann.
Ich habe mich daher entschlossen noch einen bergigen 50 km Lauf (an 3 Tagen) im Siebengebirge, sowie evtl. den Drachenlauf und Siebengebirgs(halb)marathon dran zu hängen.

Für das nächste Jahr war ein Start in Regensburg mit evtl. Hawaiiquali geplant, aber das habe ich nach dem Podersdorfresultat gecancelt. Über 400 Euro für eine LD auszugeben ohne Chance auf Hawaii sind mir zu teuer. Aus dem gleichen Grund werde ich auch in Kopenhagen nicht starten - 350-390 Euro sind schon happig.
Daher liebäugele ich momentan mit dem Ostseeman Anfang August für 210 Euro! Außerdem reizen mich momentan einige Bergläufe und ich würde 2012 gerne beim Hermannslauf und Jungfrau Marathon mitmachen, aber dafür ist ja noch etwas Zeit.

Vielleicht hat der ein oder andere noch Lust dieses Jahr noch etwas sportlich zu unternehmen - würde mich freuen.

Bis denne
Stephan
 
09.09.2011 08:29 Uhr von Stephan  

Beiträge: 1379
Nachbetrachtung Podersdorf

Mittlerweile ist der Wettkampf schon einige Tage her, der Urlaub leider auch schon wieder vorbei und das Wetter hat sich schon auf Herbst eingestellt.
Zeit für ein paar Nachbetrachtungen zur fast beendeten Saison und zur Langdistanz in Österreich...Überlegen

Zunächst noch ein paar Sätze zur Langdistanz...
Nach ca. 9,5 h Autofahrt kamen Grit, Lukas und ich am Mittwochmittag in Podersdorf an. Es war mit ca. 38-39 Grad verdammt heiß... trotzdem fuhren wir, nachdem wir das Auto ausgeladen und einkaufen waren, noch eine Runde über die Radstrecke. Fazit... sehr flach und windanfällig und bei der Hitze sehr, sehr warm Sonne. Außerdem wurde für meinen Geschmack zu viel über die Hauptstrassen gefahren...

Das Problem waren die Nächte... es war auch nachts sehr heiss, es kühlte kaum ab und in unserer Wohnung gab es keine Klimaanlage. Dadurch habe ich gerade in den Tagen vor dem Wettkampf kaum bzw. sehr schlecht geschlafen.

Donnerstag war Ruhetag und wir waren tagsüber hauptsächlich am See und haben das schöne Wetter genossen. Freitag dann noch eine kurze Einheit auf dem Rad mit anschließendem Koppellauf und das wieder bei einer Affenhitze!
Dann die Startunterlagen abgeholt und auf der Kaiserschmarrn-Party noch ein paar Kohlenhydrate gefuttert bevor die Rennbesprechung begann. Abends waren wir noch beim Italiener und dann ging´s auch schon ins Bettchen.

Am Samstagmorgen um 3.30 Uhr klingelte der Wecker und das übliche Procedere begann... Frühstücken, Rad einchecken, Wechselplatz einrichten und dann gingen wir 3 zum Leuchtturm wo der Start statt fand.
Da der See fast 26 Grad warm war, musste das Schwimmen ohne Neo stattfinden... für mich als "Neoschwimmer" sicher ein Nachteil, aber das galt ja für alle. Pünktlich um 7 Uhr ging´s dann auch los und die Meute "marschierte" los... leider ist das wörtlich gemeint, denn das große Losschwimmen fand nur in der ersten Reihe statt, der Rest walkte langsam los. Leider blieb das auch die erste Zeit so und ein rhytmischen Schwimmen war nahezu unmöglich. Wahrscheinlich habe ich mich auch zu weit hinten aufgestellt, so dass ich durch die walkende Menge nicht durch kam. Naja, nach 1:13 h war´s dann vorbei und auch ungefähr die Zeit die ich unter den Bedingungen erwartet hatte.

Nach einem zügigen Wechsel ginngs dann auf´s Rad. Es waren 4 Runden a 45 km zu absolvieren und - um es kurz zu machen - es lief von Anfang an nicht richtig rund! Bis heute ist mir nicht ganz klar warum, aber obwohl ich wie im Training meine Riegel futterte und mein Isogetränk trank, nahm der Magen es nicht richtig auf. So verlief die erste Runde noch ganz ok und mit 1:15 h auch im Soll, aber ab Runde 2 ging es schon bergab. Nach 2:35 h hatte ich die 90 km geschafft und Grit NICHT eingeholt - was eigentlich geplant war Grins - aber sie war an dem Tag einfach richtig gut drauf und absolvierte einen super Wettkampf!
Auf jeden Fall wurde danach der Wind immer stärker und in Runde 4 kam ich bei dem starken Gegenwind auf gerade mal 20 km/h und das mit Zeitfahrrad und Aeroposition. Dann musste ich mich zu allem Überfluss auch noch übergeben - das ist mir noch nie passiert! Außerdem schmerzte zu diesem Zeitpunkt mein Rücken bereits wie Hölle und ich konnte kaum mehr auf dem Auflieger bleiben.
Dabei habe ich wohl auch zuviel Kraft gelassen, denn ich kam völlig fertig nach über 5:20 h in T2 an. Die 10 Stunden waren da schon längst abgeschrieben und ich musste mich richtig zwingen überhaupt auf die Marathonstrecke zu gehen.
Grit hatte da bereits ihre Halbdistanz gefinisht und feuerte mich mit Lukas an, aber bei mir lief nix zusammen. Langsam joggen mit etlichen Gehpausen waren ganz schön deprimierend, gerade wo ich dieses Jahr doch eine so gute Laufform hatte. Aber davon konnte ich nichts abrufen. Ich war einfach nur fertig und jeder Schritt war ein Qual!
Der einzige Gedanke der mich zum Laufen/Gehen zwang war der das ich nicht nach Immenstadt schon wieder aufgeben wollte. Als war die Devise "Zähne zusammen beissen" und einfach weiter kommen. Es war ein grausamer Marathon - in Runde 3 hatte ich zwar mal ein kleines Hoch nachdem ich ein Stück Wassermelone gegessen hatte, aber in Runde 4 war dann wieder Wandern angesagt. Inzwischen war aus dem Wind ein richtiger Sturm geworden und mit Windstärke 8-9 trabte ich nach über 11:20 h ins Ziel. Passenderweise war der Zielbogen wegen des Sturmes bereits abgebaut....
Zum Glück konnte ich im Ziel Grit und Lukas drücken - ohne die 2 hätte ich wohl aufgegeben - das tat dann richtig gut! Kuß

Danke Ein dickes fettes DANKE an euch beide!!! DankeDankeDanke

Tja, das war meine dritte Langdistanz und ich war richtig enttäuscht das es so schlecht gelaufen war. Im Zelt musste ich erst mal ein paar Tränen vergiessen... so viel Zeit in der Vorbereitung investiert und dann nichts bei rausgekommen! Das war schon heftig!

Die Sub 10 waren bei diesen Wetterbedingungen für mich unmöglich, aber 1,5 Stunden länger als gedacht sind einfach sehr frustierend!
Die nächsten Tage merkte ich, dass ich zwar müde war, aber mich muskulär nicht verausgabt hatte. Der Magen hat einfach nicht mitgemacht und so konnte ich gerade beim Marathon nichts mehr abrufen. Sehr schade!

Naja, den restlichen Urlaub habe ich versucht möglichst wenig an das Rennen zu denken und dafür die Zeit dort zu geniessen. Nach dem Wettkampftag hatten wir übrigens angenehme 27 Grad und nachts konnte man gut schlafen... Hammer

So, zur abgelaufenen Saison kommen später noch ein paar Sätze...

 
29.08.2011 15:32 Uhr von Stephan  

Beiträge: 1379
Results of Podersdorf

Hi alle zusammen,

erst einmal besten Dank von Grit und mir für´s Daumen drücken und mitfiebern. Bei Grit lief es von vorne bis hinten richtig rund (sogar das Schwimmen Grins) und sie ist mit dem Ergebnis sehr zufrieden! Es hätte kaum besser laufen können.

Tja und bei mir... es war nicht mein Tag! Trotz langer Vorbereitung hat mein Ziel bei weitem nicht geklappt und die Enttäuschung ist natürlich riesengroß! Bei den Bedingungen waren die SUB 10 zwar nicht möglich, aber fast 1,5 h langsamer ist schon heftig. Über die Gründe mag ich jetzt noch gar nicht so richtig nachdenken, sondern hier noch den restlichen Urlaub geniessen - bei ca. 27 Grad kann man es prima aushalten... Grins

Der Rest folgt dann später.

Viele Urlaubsgrüße von Stephan und Grit
 
27.08.2011 19:57 Uhr von Johannes  

Beiträge: 127
Wettkampf Ticker Podersdorf

...wie Euch kene macht Ihr heute abd wahrscheinlich noch einen kleinen Dauerlauf von 20 km zur Entspannung.

Nochmals Gratulations und gute Erholung für Euch.

(wie kann man sich sowas nur antun...)

Gruß JohannesQuäl dich
 
27.08.2011 18:34 Uhr von Reinhold  

Beiträge: 509
Wettkampf Ticker Podersdorf

Lieber Stephan,
nicht jeder Tag ist wie der andere. Vielleicht haben Dir die hohen Temperaturen doch mehr zugestezt als Du es Dir vorstellen konntest. Zudem kann man die einzelnen Stecken wohl nicht miteinander vergleichen. Nicht den Mut verlieren und Du wirst Dein großes Ziel Hawaii erreichen.
LG aus Söven und erholt Euch gut und macht ein paar Tage mal nichts ausser entspannen. Laßt es Euch gut gehen.
Reini und Nette
 
27.08.2011 18:32 Uhr von Reinhold  

Beiträge: 509
Wettkampf Ticker Podersdorf

Lieber Stephan,
nicht jeder Tag ist wie der andere. Vielleicht haben Dir die hohen Temperaturen doch mehr zugestezt als Du es Dir vorstellen konntest. Zudem kann man die einzelnen Stecken wohl nicht miteinander vergleichen. Nicht den Mut verlieren und Du wirst Dein großes Ziel Hawaii erreichen.
LG aus Söven und erholt Euch gut und macht ein paar Tage mal nichts ausser entspannen. Laßt es Euch gut gehen.
Reini und Nette
 
27.08.2011 18:31 Uhr von Doris  

Beiträge: 81
Wettkampf Ticker Podersdorf

Yes he did it! Super !!! Laola
Mit 11:21:19h wurde Stephan 52. und 12. seiner AK! Bravo
Jetzt hast du Zeit dich zu erholen.
Viele Grüße an euch und noch einen schönen Urlaub wünschen
Dolly und Mario.
 
27.08.2011 18:26 Uhr von Markus  

Beiträge: 245
Wettkampf Ticker Podersdorf

die alte Kampfsau !!!

Ich sehe es auch ...der hät et jeschafffLaola
 
27.08.2011 18:25 Uhr von Reinhold  

Beiträge: 509
Wettkampf Ticker Podersdorf

Stephan ist im Ziel in 11:21h.
 
27.08.2011 18:25 Uhr von Reinhold  

Beiträge: 509
Wettkampf Ticker Podersdorf

Stephan ist im Ziel in 11:21h.
 
Seite   1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39 
 
Kontakt  Impressum  Datenschutz