Menü
Blog
 
Login
Benutzer:
Passwort:
 
 
In 9:30 h durch Valencia zur Übersicht
 
Seite   1  2  3 
16.01.2015 09:45 Uhr von Stephan  

Beiträge: 1379
lieber spät als nie

Leider bin ich mal wieder viel zu spät, aber ein kleines Fazit gibt es auch von meiner Seite.
Unser 9:30 h Vorhaben hat leider nicht geklappt, dafür hätte Grit noch 30 min schneller laufen müssen KußKußKuß
Nee, im Ernst.... Glückwunsch an Grit für die tolle Bestzeit und Micha ist zumindest ein vernünftiger Marathon gelungen, wenn man bedenkt was er für eine Vorbereitung (bzw. eigentlich war es ja gar keine) hatte.

Zu meiner eigenen Vorbereitung kann ich insgesamt nur sagen - der Versuch auf eine Bestzeit und dabei noch jede Menge Arbeit geht einfach nicht!
Ich habe wirklich versucht den Trainingsplan bestmöglichst durchzuziehen, aber nach der Langdistanz-Saison fehlte einfach von Beginn an das Tempo.
Außerdem musste ich etliche lange bzw. schnelle Trainingseinheiten abends bzw. teilweise sogar nachts nach einem 13Std. Arbeitstag absolvieren und da leidet dann einfach die Qualität des Trainings.
Daher bin ich mit der Zeit von 3:05:52 h noch einigermaßen zufrieden, wobei ich natürlich mein Ziel deutlich verfehlt habe.
Ansonsten waren die Tage in Valencia wirklich sehr schön und es hat richtig Spaß gemacht!

Nun bin ich froh in der Off-Season zu sein und lege erst einmal faul die Beine hoch und dann schauen wir mal was 2015 so kommt....

 
23.11.2014 20:43 Uhr von Michael  

Beiträge: 204
Noch eine Nachlese

Nach dem gelungenen LD-Debut sollte der Valencia-Marathon ein Tüpfelchen auf dem i werden. Dass es nur ein Tröpfchen Aioli auf dem Tapasteller wurde, lag an der, nennen wir es freundlich, bescheidenen Vorbereitung.

Beginnend mit einer Verletzung schminkte ich mir das Vorhaben sub 3h schon frühzeitig ab. Es folgten 3 1/2 recht anständige Trainingswochen mit guten bis sehr guten Wettkampfergebnissen in Bonn und beim Drachenlauf, die Hoffnung auf ein brauchbares Ergebnis machten.

Kurz darauf brach die alte Verletzung erneut aus und nach 3 Wochen mit 15 Laufkilometern ging ich erstmals mit einer großen Ungewissheit an den Start. Immerhin, der Testlauf bei Bilderbuchwetter verlief positiv, also setzte ich mir mit der Erfahrung und mir eigenen Selbstgewissheit aus rund 30 Marathonläufen kurzerhand eine Zielzeit zwischen 3:20 und 3:30 zum Ziel.

Nach dem Startschuss liess ich mich wie immer von meinem Körpergefühl leiten und trabte automatisch im 5er Schnitt an. 10 km lief das gut, nur ein kurzer Gruß aus dem lädierten Oberschenkel. Bei km 12 signalisierten mir meine Beine den Wunsch nach einer Tempoverschärfung. Also gab ich ein wenig mehr Druck auf den Mittelfuß und bei gleichbleibender Schrittfrequenz erhöhte sich mein Lauftempo auf sub 4:50.

Bereits bei HM merkte ich, dass das heute ein hartes Stück Arbeit wird. Als ich bei km 25 in der Nähe unseres Hotels vorbeilief, vernahm ich den bekannten "Michaaaa"-Ruf aus der Menge. 80.000 Menschen im Stadion, aber Dianas Stimme ist unüberhörbar 😃 Dankbar nahm ich die Pause an und verweilte eine Zeit bei ihr, Heike und Guido. Schon bei km 30 wurden die Beine merklich fester, aber das Tempo hielt. Ab km 35 hätte ich jedes Angebot für einen frühzeitigen Ausstieg angenommen, aber niemand bot auch nur einen Cent.

Endlich kam das alte Flussbett des Turia mit seinen beeindruckenden Gebäuden in Sichtweite. Die Zuschauerdichte war hoch und man konnte nur in 2er Reihe laufen. Auf der kurzen Rampe zum Zieleinlauf hinab schmiss sich jemand mit einer veritablen Judorolle auf den Asphalt. Da sich keine Gliedmaßen lösten, verließ ich den Tatort ohne Anzuhalten, der Unglücksrabe setzte seinen Weg ebenfalls fort.

Etwa 500 Meter vor dem Ziel von links "Michaaaaa" - da stand sie wieder! Ich blieb erneut stehen und wäre auch sehr gerne dort geblieben, hätte aber blöd ausgesehen so ohne Orden aus Valencia wiederzukehren, also vollendete ich den Lauf in brauchbaren 3:27 h. Erstaunlicherweise ließ ich am Ende weniger Zeit liegen, als befürchtet, aber die Füße brannten, die Beine glichen Brückenpfosten und der Rücken schmerzte. Im Ziel stand Stephan, nicht zwingend zufrieden mit 3:05 h. Wer hätte da auch mit ihm tauschen wollen... 😂

Grit folgte mir auf dem Fuß und landete eine weitere famose neue Bestzeit - was für ein Jahr für sie!! Auch ihr Gesicht und Haltung verrieten, dass es harte Arbeit war, die sich jedoch gelohnt hat. Hinsetzen war toll, aufstehen die Hölle. Im Ziel waren Diana und die Gang schnell in Sichtweite und gemeinsam feierten wir den Lauf bei leckeren Tapas, Frischbier aus geeisten Gläsern und einem mächtigen Absacker an der Hotelbar. Top 🍻🍻

Es war schön, ein paar Tage Restsommer in dieser schönen Stadt zu geniessen. Und Marathontraining wird total überbewertet... 😅😅😅
 
22.11.2014 15:07 Uhr von Grit  

Beiträge: 354
kleine Nachlese

Nachdem es nun schon fast eine Woche zurück liegt, wir wieder im kalten Deutschland und im alltäglichen Wahnsinn gelandet sind, gibt es noch eine kleine Nachlese von mir an dieser Stelle PC.

Erstmal auch von mir vielen Dank für die gedrücktem Daumen und das gute Zureden in der Vorbereitungsphase an Alle. Danke

Bei mir hat es dieses Mal ja fast problemlos mit allen Einheiten und Vorbereitungswettkämpfen geklappt und so konnte ich - zuversichtlicher als jemals zuvor - nach Valencia aufbrechen. Es ist kaum zu glauben, aber nach dem 3-Brücken-Lauf war ich mir tatsächlich sicher, dass ich die 3:30 Std. schaffen kann. Das laufintensive Frühjahr hat sich dann auch im Herbst noch positiv bemerkbar gemacht und für meinen (ansonsten immer zweifelnden Kopf) war das richtig gut. Überlegen

Das Wetter (blauer Himmel und 20°), eine superflache Strecke und eine sensationelle Kulisse an Start/ Ziel versprachen dann auch einen schönen Wettkampf. Für mich hieß es auf jeden Fall anfangs das Tempo zu drosseln, was mir ehrlich gesagt nur bedingt gelangt. Dennoch habe ich es nicht übertrieben und war bis zum HM zwar etwas mehr als eine Minute zu schnell unterwegs, aber dafür wenigstens sehr gleichmäßig. Es lief richtig gut, die Nahrungs- und Wasseraufnahme (aus Flaschen Grins) funktinierte perfekt und die Beine wollten einfach nur laufen. In der Tat war ich so konzentriert, dass ich viele Teile der Strecke überhaupt nicht wahrgenommen habe. Einige Tage vorher hatte ich noch lachend von Stephan erzählt, der in Rom die größten Plätze etc. nicht gesehen hat, weil er sich so auf´s Laufen konzentrierte. Kuß Heute ging es mir genauso und der Blick war hauptsächlich auf Straße und Uhr gerichtet.

Bis KM30 war es auch überhaupt kein Problem, das Tempo zu halten und bis KM35 wollte ich bewusst etwas rausnehmen, um am Ende wieder eine Schippe drauf zupacken. Bei KM 36 bekam ich dann allerdings - durch das nasse Shirt am Bauch - leichte Bauchschmerzen. Glücklicherweise konnte ich es zum größten Teil irgendwie ausblenden, auch wenn das letzte Stück dadurch tatsächlich noch mal schwer wurde. Überglücklich bog ich irgendwann ins EXPO-Gelände ein und wußte, es ist gleich geschafft!

Der Zieleinlauf in Valencia ist besonders schön, da es auf einem ca. 200m langen, extra dafür gebauten Steg über´s Wasser geht. Hammer Mit einem fetten Grinsen im Gesicht stoppte ich meine Uhr bei genau 3:29:00 Std. unter dem Zielbogen. Meine tatsächliche Nettozeit von 3:28:57 Std. sah ich dann erst später in der Ergebnisliste. Wie auch immer, ich war unglaublich froh, dass ich es wirklich geschafft hatte und fiel wenige Momente nach dem Finish meinem Süßen in den Arm Freuen.

Er und Micha sind ebenfalls gut durchgekommen, wenn auch nicht ganz so wie ursprünglich mal angedacht. Ob die Strecke jetzt tatsächlich länger war, kann ich nicht beurteilen, ist aber auch irgendwie egal! Hauptsache alle waren gesund und munter und hatten Spaß dabei Top!!! Unsere drei 10-er (Heike, Guido und Diana) waren ebenfalls gut gelaunt durch Valencias Straßen gelaufen Bravo und erwarteten uns schon im Ziel. Der Nachmittag galt erstmal der Erholung und der Abend der weiteren Vernichtung von Tapas und reichlich Bier Prost.

Valencia ist auf jeden Fall eine Reise wert und der Marathon hat sehr viel Spaß gemacht - geniales Wetter und eine tolle Stimmung rundherum. Laola

Jetzt gibt es erst mal die verdiente Pause mit etwas Studio, Mountainbiken usw. und dann mal schauen, wohin die Reise im nächsten Jahr geht Zwinkern.
 
17.11.2014 08:28 Uhr von Johannes  

Beiträge: 127
wieder nüchtern?

Ganz große klasse!
Bei den Zeiten habt Euch was verdient.
Und Grit schraubt erbarmungslos ihre Bestzeiten immer weiter runter.

Genießt die Erholungsphase und freut Euch des Lebens.

Herzlichen Glückwunsch noch obendrein!Super !!!ProstProst

Joh.
 
17.11.2014 08:21 Uhr von Johannes  

Beiträge: 127
wieder nüchtern?

 
16.11.2014 14:40 Uhr von Michael  

Beiträge: 204
viel Erfolg

Danke an alle, die Daumen gedrückt haben! Danke
Wir sind ohne Ausfälle angekommen, mit Grit als Bestzeitenjägerin in 3:29 an vorderster Front Laola
Stephan muss sich mit seinen 3:05 auch nicht unbedingt schämen und ich bin nach einer derbe verkorksten Nicht-Vorbereitung mit 3:27 absolut zufrieden. Die Strecke scheint zudem länger zu sen, denn ich war nicht der Einzige mit 42,9 km auf dem Tacho Plem Plem
Die 10er Starter um Diana, Heike und Guido waren ebenfalls zufrieden.

Das Wetter war traumhaft, die Strecke ultimativ flach und sehr stimmungsvoll und der Wind blies erst nach dem Zieleinlauf stärker. Kurzum, ein schöner Saisonabschluss. Den lassen wir heute noch in einer Tapabar ausklingen. TopBravoLecker

Maat et joot bis demnähs Huhu
Michael
 
15.11.2014 22:19 Uhr von Stephan  

Beiträge: 1379
viel Erfolg

Danke Johannes!

Morgen ist es also endlich soweit - nach einer durchwachsenen Vorbereitung mit mehr oder weniger guten Trainingswettkämpfen stehen wir also morgen alle an der Startlinie. Seit gestern sind wir hier in Valencia und die Stadt und die Temperaturen sind auf jeden für eine schnelle Zeit zu haben. Einzig der teilweise doch sehr frische Wind macht noch etwas Sorgen, aber damit werden wir wohl leben müssen.
Die Laufstrecke ist mit Sehenswürdigkeiten gespickt, wovon ich wahrscheinlich beimMarathon wieder nichts mitbekommen werde... egal, wir sind anschließend ja noch etwas länger hier.

Bis bald
Stephan
 
14.11.2014 19:28 Uhr von Johannes  

Beiträge: 127
viel Erfolg

den wackeren Streitern wünsche ich viel Erfolg, einen guten Lauf und glückliche Gesichter hinter Zielline.
LaolaAlso dann Hopp Hopp!Super !!!
 
22.10.2014 21:30 Uhr von Grit  

Beiträge: 354
so schnell kann´s gehen ...

Gerade habe ich nach den guten letzten Wochen zuversichtlich Richtung Valencia geschaut, da ist´s auch schon wieder vorüber mit der Euphorie ...

Nasse Schuhe und geflieste Treppen sind echt eine doofe Kombi Heul! Wenn man dann noch bepackt ist und sich nicht richtig abfangen kann, haben alle was davon - Handgelenk, Ellenbogen, Nacken, A...backe und Adduktoren - autsch Behindert.

Bin froh, wenn der Tag vorbei und die Schmerzen vorüber sind Ärgerlich.
 
21.10.2014 09:56 Uhr von Michael  

Beiträge: 204
Noch 4 Wochen

Die ersten drei Wochen waren für´n Verdauungsausgang, die letzten drei Wochen liefen gut bis sehr gut und gipfelten in einem unerwartet guten Ergebnis beim Bonner Drei-Brückenlauf.

Nach der anfänglichen Euphorie über diesen rundum gelungenen Lauf stellte sich kurze Zeit später eine nervöse Überlegung ein, was ich mit den frisch gewonnenen Erkenntnissen dieses Laufs anstelle? Überlegen

Mit der Erfahrung einiger Marathons könnte ich mich vergleichsweise entspannt zurückziehen und guten Gewissens eine Zeit von 3:20 anpeilen. Mit etwas Schinderei in den kommenden Wochen wären aber auch wenigstens 3:15 oder sogar 3:10 drin, was ich bis Sonntag noch für völlige Utopie hielt. Plem Plem

Man bedenke: Stephan reißt den kompletten 10-Wochen Plan ab und glaubt immer noch nicht an 3 Stunden und ich hampel im Schmalkostmodus drei Wochen über die Felder und denke an 3:10! Plem PlemPlem PlemPlem Plem

Die nun folgenden Wochen werden hoffentlich Erhellung in meine konfuse Gedankenwelt bringen. Diese Woche endet mit dem Drachenlauf, danach wird es früher und länger dunkel sein Motz und dann kann ich mir noch zwei Wochen den Gong geben Quäl dich.

Macht Spaaaaß HihiHuhu
 
Seite   1  2  3 
 
Kontakt  Impressum  Datenschutz